Feuerwehrmann Alexander Herbrecht aus Dorsten nahm an den "FireFit Championships" teil. Bei dem Wettkampf stellen Feuerwehrleute ihre Fitness unter Beweis. © privat
FireFit Chamionships

Feuerwehrmann aus Dorsten stellt seine Fitness unter Beweis

Rund 150 Feuerwehrleute aus ganz Europa haben sich bei den „FireFit Championships“ einen harten Wettkampf geliefert. Mit dabei: Alexander Herbrecht aus Dorsten.

Der Dorstener Alexander Herbrecht gehört zu den fittesten Feuerwehrleuten Deutschlands. Das hat er nun bei den „FireFit Championships“ in Gardelegen in der Altmarkt unter Beweis gestellt.

Bei dem Feuerwehrwettkampf müssen ein 12 Meter hoher Turm erklommen, einige feuerwehrtechnischen Aufgaben erledigt sowie eine rund 42 Meter lange Laufstrecke auf Zeit und möglichst ohne Fehler bewältigt werden. Unter anderem musste auch eine 80 Kilogramm schwere Puppe über eine Distanz von 30 Metern gerettet werden.

Als besondere Herausforderung gilt eine Zeitgrenze von unter zwei Minuten. Genau diese Zeit konnte Alexander Herbrecht jetzt erstmals in einem offiziellen Wettkampf unterbieten. Er absolvierte den Parcours in 1:59:58 Minuten, was deutschlandweit Platz 16 in der Klasse Männer über 30 bedeutete.

Den Einzellauf bewältigte Alexander Herbrecht in unter zwei Minuten – neue persönliche Bestzeit. © privat © privat

„Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht, an so etwas teilzunehmen und an der eigenen Zeit zu schrauben“, sagte Alexander Herbrecht. „Coronabedingt war dies ja in den letzten Monaten nur eingeschränkt möglich. Und als ich dann noch meine persönliche Bestzeit im Einzellauf von unter zwei Minuten realisierte, war ich mehr als zufrieden.“ Herbrecht ist Mitarbeiter der Hauptamtlichen Wache in Dorsten, Feuerwehr-Rettungstaucher und derzeit in der Ausbildung zum Notfallsanitäter.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau