Garnitur kaputt, Brille verloren, Matratze durch

9. Fall

Das Ambulant Betreute Wohnen der Caritas ist ein Hilfsangebot auf freiwilliger Basis. Es bietet Menschen, die sich aufgrund einer psychischen Erkrankung (noch) nicht alleine im Alltag zurechtfinden, individuelle Hilfestellungen. Mitarbeiterin Hedda Backherms bittet heute für fünf ihrer Klienten um Unterstützung.

Dorsten

08.12.2016, 11:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Depressionen und Angstzustände haben der 70-jährigen Frau A. über die Jahre so zugesetzt, dass sie sich selten aus dem Haus traut. Sie lebt allein und versucht ihr Bestes, um über die Runden zu kommen. Ihre Wohnzimmergarnitur ist so alt und abgewohnt, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Für eine neue Garnitur fehlt ihr das Geld. Etliche schlaflose Nächte hat sie mit diesem Thema schon verbracht. Frau A. würde sich Weihnachten sehr über eine gebrauchte Garnitur freuen, dreisitzig und zweisitzig oder dreisitzig mit einem Fernsehsessel. Wer hat eine gebrauchte, gut erhaltene Garnitur abzugeben? FALL 9 A

Herr B. ist nach einem schweren unverschuldeten Unfall an einer Panik- und Angststörung erkrankt und hat ein Anfallsleiden. Er ist auf vielfältige Weise auf Hilfe angewiesen. Sein Leben erscheint ihm oft wertlos. Eine Besserung ist trotz vieler Behandlungen kaum eingetreten. Er versucht jetzt mit Rehabilitationssport und Ergotherapie mehr Kraft, Mut und Freude zu gewinnen. Zu Weihnachten wünscht er sich Material zum Malen und Gestalten, damit er zu Hause nicht nur Trübsal bläst. Geld- oder Sachspenden wären hilfreich. FALL 9 B

Herr C. hat viele Jahre auf der Straße gelebt. Er hat sich das nicht ausgesucht. Grund für seine unglücklich verlaufenden Arbeitsverhältnisse und Beziehungsabbrüche war eine schwere depressive Erkrankung, die mittlerweile behandelt wird. Im Rahmen der Caritas-Betreuung konnte Herr C. kürzlich eine Arbeit in einer beschützen Werkstatt aufnehmen, Er ist viel mit dem Fahrrad unterwegs und würde sich über Unterstützung für den Kauf von Regenschutzkleidung freuen. Das Geld dafür hat er leider nicht, weil er sein Fahrrad noch abbezahlt. FALL 9 C

Frau D. leidet schon viele Jahre an einer Psychose. Sie hat schon etliche stationäre und ambulante Behandlungen erfahren. Sie versucht heute ihren Alltag zu schaffen. Sie konnte im vergangenen Frühjahr endlich in eine schimmelfreie Wohnung ziehen. Der Umzug hat ihr alles abverlangt. Besonders Rückenprobleme sind für sie ein neues Thema geworden. Zu Weihnachten wünscht sie sich eine neue Matratze; ihre jetzige ist komplett durchgelegen. FALL 9 D

Unglücke passieren immer dann, wenn man sie nicht gebrauchen kann. Frau E. leidet an einer schweren Angststörung und mit zunehmenden Alter auch an etlichen körperlichen Gebrechen. Sie hat nun vor einigen Wochen ihre Brille beim Einkaufen verloren. Trotz aller Suche, wurde sie nicht wieder gefunden. Aufgrund der ständig laufenden und selbst zu zahlenden Kosten für ihre Gesundheit, schafft sie es nicht, die Kosten für eine neue Brille aufzubringen. Fall 9 E

Kontakt: Hedda Backherms, Tel.: (02362) 918728, E-Mail: h.backherms@caritas-dorsten.de

Lesen Sie jetzt