Geodaten-Fachmann fand "Grenzwertiges" heraus

Karten-Vergleich

Wo fängt das Stadtsfeld an, wo hört es auf? Daran scheiden sich die Geister. Wir fragten einfach einmal beim Vermessungsamt nach.

Stadtsfeld

von Von Anke Klapsing-Reich

, 22.04.2012, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Die Recherche zum Stadtsfeld und dessen genauer Lage war nicht ganz einfach, aber spannend", sagt Joachim Deutmann über diese Anfragen, die zu "der seltenen Art" in seinem Job zählt. Der Sachbearbeiter für den Bereich Geodaten fand die ursprüngliche Bezeichnung "Stadtfeld" in den Urkartenwerken der Stadt aus dem Jahre 1822. "Wir haben die Abgrenzungen der alten Flur IV, die sich ,Stadtsfeld´ nannte, aus diesen Urkarten sowie einer Ergänzung der Urkarte aus dem Jahr 1867 entnommen und auf die heutige Situation übertragen", schickte Joachim Deutmann uns zwei interessante Karten zu, die auf dieser Seite zu sehen sind.Abgrenzung weicht ab

Seine Interpretation: "Man kann erkennen, dass die heutige Abgrenzung der Feldmark im östlichen Teil etwas von der fast 150 Jahre alten Urkarte abweicht. Maßstäbliche Veränderungen in alten Kartenwerken sind nichts Besonderes. Bei der Anpassung an die heutige Situation finden sich zudem kaum noch identischen Punkte, über die das alte Kartenwerk mit dem neuen in Verbindung gebracht werden kann. Daraus können, wie in diesem Fall, unterschiedlich große Abweichungen resultieren. Nach Osten angrenzend schließt sich das ,Barloer Feld´ und dann der ,Barloer Busch´ an; zusammengefasst in der Alten Flur III, genannt ,Stadtsbusch´."Von "Feld" und "Busch"

So kommt Deutmann zu dem Schluss: "Demnach liegt das ,Stadtsfeld´ vollständig im Ortsteil Feldmark. Da es keine formelle Abgrenzung des Stadtsfelds gibt, liegen die heutigen Straßen rund um den Brucknerweg nicht innerhalb der alten Flur IV ,Stadtsfeld´, sondern in der alten Flur III, ,Stadtsbusch´."

Ob die Anwohner des Bruckner- und Brahmsweges, der Schumann- und Schubertstraße, sowie der Wagner- und Weberstraße wissen, dass sie gar keine "Stadtsfelder", sondern streng genommen "Stadtbüsche" sind? Nehmen Sie´s nicht so eng und sehen Sie es einfach als eine Frage des Zugehörigkeitsgefühl.

Lesen Sie jetzt