Gerrit Bergforth: Karriere als DJ und Produzent nimmt Fahrt auf

Musikalische Erfolge werden zum Alltag

Sarah Connor, DJ, Bobo und Anna Naklab - für sie alle hat der Dorstener Gerrit Bergforth bereits Remixe produziert. Der 20-Jährige mit dem Künstlernamen "Alltag" scheint ein Gespür für musikalische Trends zu haben: Sein neuestes Projekt ist ein Soundtrack mit dem Rapper McFitti für das gehypte Spiel "Pokémon Go".

Dorsten

, 11.08.2016, 15:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gerrit Bergforth: Karriere als DJ und Produzent nimmt Fahrt auf

Gerrit Bergforth alias "Alltag" bei seinem Auftritt am Stadtstrand am 6. August.

1,3 Millionen Mal wurde seine Single "Planet Soul" beim Internet-Streamingdienst Spotify bereits angeklickt. Eine echte Hausnummer. "Wäre natürlich schöner, wenn der Song auch genauso oft gekauft worden wäre", sagt der 20-jährige Gerrit Bergforth, "denn von Spotify-Tantiemen kann man als Künstler nicht reich werden".

Dennoch ist er natürlich stolz darauf, dass "Planet Soul" so viele Fans gefunden hat. Ein weiterer Meilenstein für den Dorstener, der sich gerade anschickt, unter dem Künstlernamen "Alltag" eine erfolgreiche Musikkarriere zu starten. Denn nachdem Gerrit Bergforth im vergangenen Jahr beim "SMAG"-Festival in Essen den DJ-Contest gewonnen hatte, waren die Weichen für seine europaweite Karriere als DJ und Produzent in der Electro-Music-Szene gestellt. Mittlerweile hat er bereits Remixe für Popstars wie Sarah Connor, DJ Bobo oder Anna Naklab produziert.

Soundtrack zu "Pokémon Go"

Kein Wunder also, dass sich das arrivierte "First Strike"-Management aus Berlin seiner angenommen hat. "Die haben dafür gesorgt, dass mit Universal Music eines der weltweit größten Musiklabels mich für Planet Soul unter Vertrag genommen hat", so der 20-Jährige.

Aber nicht nur das: Das Management hat für seinen neuen Track den Kontakt zum Berliner Rapper McFitti (durch den Song "Fitti mitm Bart" bekannt geworden) hergestellt. Und so kommt es, dass "Alltag" gemeinsam mit dem berühmten Musikerkollegen McFitti in der vergangenen Woche den inoffiziellen Soundtrack zum schwer gehypten Online-Spiel "Pokémon Go" veröffentlichen konnte.

"Lockmodul" heißt der Song, vereint deutschsprachigen Sprechgesang und Musik, die Gerrit Bergforth auf der Basis von Melodieschnipseln, Klangteilen und Geräuschfetzen aus dem Pokemon-Universum zusammengebastelt hat. "Lockmodul wird wohl kein Chartstürmer werden, dafür haben wird das zu spontan von jetzt auf gleich produziert", sagt der Dorstener. "Gute Werbung ist der Song aber allemal."

Vergangene Woche in Dorsten, diese in London

Vergangene Woche (6. August) legte Alltag am Stadtrand 46 in Dorsten auf, an diesem Wochenende ist er in London im Studio, die Woche darauf im Essener Club "Tohuwabohu" zu Gast, auch zwischendurch steht das Musikmachen für Alltag an erster Stelle. "Ein solches Management im Rücken zu haben erlaubt es mir, mich nach meinem Abitur jetzt erst mal beruflich voll und ganz auf die Musik konzentrieren", so Gerrit Bergforth. Auch wenn er als "Plan B" vorsorglich schon mal Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz im kommenden Jahr schreiben will.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt