Grafenwald im Finale chancenlos

15.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kirchhellen Der VfL Grafenwald hat am Freitag das Finale des Turniers von BW Fuhlenbrock verloren. Allerdings war das 1:9 gegen den Landesligisten Arminia Klosterhardt schon sehr deutlich. Der TSV Feldhausen verlor am Samstag gegen den SV Zweckel 2. Dafür gab es dann am Sonntag einen 8:0-Erfolg über den TuS Drevenack.

Testspiele

VfL Grafenw. - A. Klosterh. 1:9

Die Messe war für den A-Ligisten relativ schnell gelesen. Schon nach fünf Minuten hatte Klosterhardt zwei Mal getroffen. Der VfL kam zwar zum Anschlusstreffer, doch davon ließen sich die Klosterhardter nicht irritieren und legten bis zur Pause noch zwei Treffer nach. Auch eine gelb-rote Karte gegen den Landesligisten in der 35. Minute tat dessen Überlegenheit keinen Abbruch. Den Grafenwäldern merkte man die vielen Spiel der letzten Woche im zweiten Durchgang zunehmend an. So kam die Arminia noch zu fünf Treffern. Trotz der Höhe war es eine Niederlage, die dem VfL nicht weh tut.

TSV Feldh. - SV Zweckel 2 2:3

Die Feldhausener hatten nach der ersten Trainingswoche sichtlich schwere Beine. Spielerisch lief auch noch nicht sehr viel zusammen. Die Zweckeler, die in der B-Liga am Ball sind, gingen nach einer Viertelstunde in Führung. Fabian Ebbing glich für den A-Liga-Aufsteiger aus (21.), doch nach einer halben Stunde traf Zweckel zum 1:2. Martin Jungnickel sorgte für den 2:2-Halbzeitstand (36.). Im zweiten Durchgang wechselte Frank Sahm die komplette Mannschaft aus und schickte die zweite Mannschaft aufs Feld. Zwei Minuten vor dem Ende fiel der Zweckeler Siegtreffer.

TSV - TuS Drevenack 8:0

Auch wenn die Feldhausener das Spiel vom Vortag noch in den Knochen hatten, zeigten sie auf der heißen Asche eine gutes Spiel. Martin Jungnickel eröffnete nach einer Viertelstunde den Torreigen. Matthias Ebbing erhöhte nicht nur auf 2:0 (25.), sondern legte mit dem Halbzeitpfiff auch noch das 3:0 nach. Im zweiten Durchgang wechselte Frank Sahm einige Spieler ein. Der Coach übernahm in der Schlussphase auch noch den Liberoposten, um seine Spieler zu schonen.

Dennoch trafen die Gastgeber weiter wie am Schnürchen. Robert Schwepkes legte das 4:0 nach (53.). Manuel Manuelyans Doppelpack (55./60.) brachte das 6:0. Martin Steinmann (85.) und noch einmal Manuelyan sorgten gegen einen konditionell stark nachlassenden TuS für das Endergebnis. weih

Das Pokalspiel des TSV gegen SuS Beckhausen ist auf den kommenden Mittwoch, 18. Juli, um 19.30 Uhr vorgezogen worden.

Lesen Sie jetzt