"Großbaustelle" am Freudenberg

Ampel wird erneuert

Der Kreuzungsbereich der Bundesstraßen 58 und 224 am Freudenberg soll ab dem 6. August erneuert und die provisorische Ampelanlage durch eine festinstallierte ersetzt werden - Bauzeit: sieben Wochen.

Dorsten

, 24.07.2015, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das sagte Projektleiter Frank Hausendorf vom Landesbetrieb Straßen.NRW auf Nachfrage der Dorstener Zeitung.

Nichts hält so lange wie ein Provisorium: Dieser Satz galt auch drei Jahre lang für die provisorische Ampelanlage an der Freudenberg-Kreuzung. Bis Ende September soll die Ampelanlage nun endlich ersetzt werden. Außerdem soll der Kreuzungsbereich "verkehrstüchtiger gemacht und an einigen Stellen verbreitert werden", so Hausendorf.

Hinweisschilder auf der A 31

Auf der A 31 wurden bereits Hinweisschilder angebracht, die auf die Großbaustelle hinweisen. Den Autofahrern werde empfohlen, nach Möglichkeit den betroffenen Bereich zu meiden, so Hausendorf. Heißt: Wer kann, verlässt die A 31 bereits in Dorsten-Lembeck oder am Autobahnparkplatz Holsterhausen.

"Es handelt sich immerhin um einen Eingriff in einen Knotenpunkt von zwei Bundesstraßen", sagt Hausendorf, mit Wartezeiten müsse man deshalb rechnen. Gleichwohl bleibe die Kreuzung jederzeit befahrbar, weshalb man auch keine Umleitungsstrecken ausschildern wolle. Mit dem Ende der Arbeiten rechnet der Landesstraßenbetrieb bis Ende September.ber

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt