Großbaustelle auf sieben Kilometern Länge: Autofahrern drohen Verkehrseinschränkungen

Baustelle

Diese Baustelle hat es in sich: Auf sieben Kilometern Länge wird die Fahrbahn saniert. Begonnen wird das Drei-Millionen-Projekt in Dorsten, der Termin des Baustarts steht nun fest.

Dorsten, Lembeck

, 11.04.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die L 608 wird ab Mitte Mai zur Großbaustelle.

Die L 608 wird ab Mitte Mai zur Großbaustelle © BLUDAU FOTO

Auf fast sieben Kilometern Länge soll die marode Umgehungsstraße mit ihren Rissen und Schlaglöchern in der Fahrbahn saniert werden, annähernd drei Millionen Euro nimmt das Land dafür in die Hand.

Sogar Komplettsperrung geplant

Gleich zu Beginn der Bauarbeiten kommen auf die Autofahrer auf dem Dorstener Teilabschnitt Verkehrseinschränkungen zu, später wird die Straße sogar komplett gesperrt.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland will ab Mitte Mai mit den Fahrbahn-Sanierungsarbeiten an der L 608 zwischen Dorsten-Lembeck und Reken beginnen.

Brückenarbeiten haben begonnen

Die Arbeiten an drei von insgesamt sieben Brücken in dem Bereich haben bereits begonnen. In vier Wochen ist die Fahrbahn zwischen der Einmündung zur K48 in Dorsten-Lembeck bis zur Einmündung der L600 in Bahnhof Reken an der Reihe.

Jetzt lesen

Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten laut Pressemitteilung von Straßen.NRW durchgeführt: Der erste Abschnitt liegt zwischen den Einmündungen K48 in Lembeck (Wulfener Straße) und L652/K48 (Rekener Straße) und der zweite Bauabschnitt verläuft ab der Einmündung in Klein Reken (L652/K48) bis zur L600 (Abzweig nach Heiden).

Umleitungsstrecke

Die Arbeiten werden zunächst unter Einbahnstraßenregelung durchgeführt: Hierbei wird der Verkehr von Dorsten-Lembeck in Richtung Reken durch die Baustelle geführt und die Gegenrichtung wird umgeleitet.

Die Umleitung führt für den südlichen Bauabschnitt über die K48 durch Dorsten-Lembeck und für den zweiten Bauabschnitt in Reken wird die Umleitung über Heiden (L600, K55 und K48) ausgeschildert.

Für den Einbau der Asphaltdeckschicht muss dann der Streckenabschnitt voll gesperrt werden. Dann wird der gesamte Verkehr über die Umleitungsstrecke geführt. Über die detaillierten zeitlichen Abläufe wird die Behörde kurz vor Beginn der Arbeiten informieren.

Lesen Sie jetzt