Kein hinreichender Tatverdacht für eine Gruppenvergewaltigung: Angeklagte und Verteidiger im Essener Landgericht © Jörn Hartwich
Landgericht Essen

Gruppenvergewaltigung nicht nachweisbar – Angeklagte zahlen trotzdem

Vom Vorwurf der Gruppenvergewaltigung ist am Ende nichts übriggeblieben. Ganz spurlos ist der Prozess an fünf Fußballern aus Dorsten, Essen und Bochum trotzdem nicht vorbeigegangen.

Die Anklage hatte es in sich, übriggeblieben ist fast nichts: Im Prozess um eine angebliche Gruppenvergewaltigung konnten die fünf angeklagten Fußballer aus Dorsten, Essen und Bochum das Essener Landgericht am Freitag ohne Verurteilung verlassen. Das Verfahren wurde eingestellt. Wäre es rechtlich möglich gewesen, wären sie sogar freigesprochen worden.

„Es gibt erhebliche Zweifel“

Fotos in Chat-Gruppen geteilt

Angeklagte erleichtert

Über den Autor
Gerichtsreporter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.