Gymnasium in Dorsten wird Abiturzeugnisse im Autokino überreichen

rnCoronakrise

Die feierliche Übergabe der Abitur-Zeugnisse in der Schulaula ist wegen der Coronakrise in diesem Jahr nicht möglich. Ein Gymnasium in Dorsten hat deshalb eine ungewöhnliche Idee.

Dorsten

, 22.05.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Zeugnisverleihung nach bestandenem Abitur gestaltet sich aufgrund des Coronavirus‘ in diesem Jahr schwierig. Das Gymnasium Petrinum ermöglicht seinen Abiturienten aber doch eine versammelte feierliche Übergabe - inklusive deren Familienmitglieder.

„Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Lösungen“, erklärt Markus Westhoff, Schulleiter des städtischen Gymnasiums. Deshalb haben sich Schulleitung und Schülerschaft auf Anregung des SV-Lehrers Burkhard Bell an die Organisation einer besonderen Feierstunde gemacht.

Jetzt lesen

Der Gottesdienst sowie der Festakt mit Zeugnisübergabe und Abschiedsreden werden im Autokino Dorsten auf dem Sportplatz der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Realschule an der Bismarckstraße 106 stattfinden.

Geplant ist die Veranstaltung am 25. Juni (Donnerstag) von 13 bis 16.30 Uhr. Dort könnten dann aus dem Auto heraus auch Familien, Freunde und Offizielle über eine große Leinwand die Veranstaltung hautnah mitverfolgen.

Pastorin Friederike Vethacke und Dr. Stephan Rüdiger, neuer Pfarrer an St. Agatha, haben schon zugesagt, den mit den Abiturienten geplanten und gestalteten Gottesdienst in diesem Jahr dort abzuhalten.

„Bedeutsamer Moment“

„Es geht keineswegs in erster Linie um den spektakulären Ort der Abiturfeier“, erklärt Westhoff, „vielmehr hat dieser vor allem den Vorteil, dass die gesamte Jahrgangsstufe gleichzeitig teilnehmen kann und dass auch mehr als nur zwei Begleitpersonen mit den jungen Erwachsenen in dem für sie so bedeutsamen Moment mit dabei sein können.“ Denn für die gut 60 Abiturienten stehen 180 Auto-Stellplätze auf dem Platz zur Verfügung.

Jetzt lesen

Die Dorstener Abiturienten, die gerade mitten in ihren Prüfungen stecken, bekamen und bekommen die Coronakrise deutlich zu spüren: Die Prüfungsbedingungen mit ihren Verunsicherungen belasten sie sehr, und auch, dass sie weder eine Mottowoche, einen Abispaß noch einen Abiball veranstalten können.

Das gilt auch für die Abiturienten des anderen Dorstener Gymnasiums. Der diesjährige Abi-Abschlussjahrgang von St. Ursula plant ebenfalls, am Tag der für den 27. Juni (Samstag) geplanten Entlassfeier das Autokino zu nutzen. Allerdings nur für den Gottesdienst, wie Schulleiterin Elisabeth Schulte Huxel erklärt.

St. Ursula: Persönlicher Rahmen erwünscht

Für die Zeugnisübergabe würde sie aber „einen persönlicheren Rahmen am Schulort vorziehen“, sagt sie. Zumal der diesjährige Abitur-Jahrgang aus gut 120 Schülerinnen und Schülern besteht. „Das würde sich im Autokino bei womöglich heißem Wetter und in geschlossenen Fahrzeugen zu sehr in die Länge ziehen“, sagt sie.

Am Montag (25. Mai) will sie mit der Abiturentia reden, welche Möglichkeiten es gibt, die Abiturzeugnisübergabe abzuhalten.

Lesen Sie jetzt