Hans von der Forst am Schlagzeug
Hans von der Forst wird bald 80 Jahre alt. Der Dorstener erlebte die 60er-Jahre als Schlagzeuger einer der angesagtesten Bands der Beat-Zeit. © Berthold Fehmer
Hans von der Forst

Hans von der Forst (79) sollte Zuschauer mit Pudding bewerfen (mit Video)

Hans von der Forst war in den 60ern Drummer einer der angesagtesten Bands. Der Dorstener (79) flog mit Dieter Thomas Heck aus einer Kneipe und sollte Zuschauer mit Pudding bewerfen.

Als die Rolling Stones kürzlich auf Schalke spielten, saß Hans von der Forst (79) im Publikum. Seine Band, die „German Blue Flames“ wurden im selben Jahr (1962) wie die Stones gegründet. „Wir waren mehr Beatles-Fans“, sagt der 79-Jährige, der höchsten Respekt vor den Stones hat, aber beim Konzert nicht auf seine Kosten kam: „Mick Jagger war nicht in Höchstform. An unserem Platz haben wir nur Geschepper gehört.“ Schön fand von der Forst, dass viele jüngere Fans im Publikum waren.

„Fratzen machen konnte ich“

„Ich habe einen Namen für euch“

„Das mit den Drogen kam erst später“

Auftritte im Beat-Club

„Wir sollten das Publikum mit Pudding bewerfen“

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.