Markus Große Geldermann und seine Schwester Bianca stehen vor den massiven Wasseransammlungen.
Markus Große Geldermann und seine Schwester Bianca stehen vor den massiven Wasseransammlungen. © Guido Bludau
Auf der Brey/Orthöver Weg

Haus am See? Immobilienbesitzer haben nahe am Wasser gebaut

Anlieger im Neubaugebiet Bückelsberg-Ost glauben, dass sie ein „Haus am See“ gebaut haben. Von überall her komme Wasser. Die Stadt erklärt, woher es kommt - und wie es wieder verschwindet.

Auf einem Feld neben dem Neubaugebiet Bückelsberg Ost in Wulfen sammelte sich nach langanhaltenden Regenfällen im Januar und der Schneeschmelze Mitte Februar viel Wasser auf dem gegenüberliegenden Feld. Im Bereich Orthöver Weg/Auf der Brey bildete sich ein See. Das empfinden einige Anlieger als bedrohlich.

Erst nach Wochen soll das Wasser wieder abgeflossen sein

Geländetopografie weist Besonderheiten auf

Straße liegt 50 Zentimeter höher als das private Feld

Wasser von gedüngten Feldern darf nicht in den Kanal gelangen

Ihre Autoren
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.