Helau: Altendorfer feiern im Pfarrheim Karneval mit der Kolpingsfamilie

rnKarnevalsfeier

Die Menschen an der Lippe wissen Karneval zu feiern: In Altendorf-Ulfkotte waren 120 Stadtteilbewohner im Pfarrheim dabei. Ein dreifach kräftiges Helau darauf.

Altendorf-Ulfkotte

, 17.02.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das ist alles reine Handarbeit made in Altendorf-Ulfkotte“, erklärte Christoph May den knapp 120 Anwesenden, die am Samstagabend (16. Februar) ins Pfarrheim gekommen waren, um gemeinsam Karneval zu feiern.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Helau: Die Altendorfer feierten eine rauschende Karnevalsparty

Karneval in Altendorf-Ulfkotte
17.02.2019
/
In Altendorf-Ulfkotte ging die Post ab. 120 Narren feierten ein rauschendes Kolpingskarnevalsfest.

© Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern.© Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern.© Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern.© Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern.© Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern.© Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern. © Julian Schäpertöns
In Altendorf-Ulfkotte wissen die Menschen Karneval zu feiern.© Julian Schäpertöns

Doch die meisten wussten eh schon, worauf sie sich eingelassen haben und freuten sich, dass das Programm nun endlich los ging. Schließlich findet die Karnevalsveranstaltung der Kolpingsfamilie Altendorf-Ulfkotte schon seit mehr als 20 Jahren statt.

Die jüngsten Narren sind zehn Jahre alt, die ältesten über 60

Wenn Kolping traditionell 16 Tage vor Rosenmontag zur Karnevalssitzung lädt, dann ist dies ein Fest für Jung und Alt. „Die jüngsten Akteure sind gerade mal zehn Jahre alt, die ältesten schon über 60“, weiß Kolpingsvorsitzender Christoph May. Hier im Pfarrheim kann jeder, der möchte, sein Talent zeigen.

Manche sind schon seit vielen Jahren mit einem Programmpunkt dabei, wie Giesela Hötten-Löns und Johannes Föcker, die eigentlich schon gesagt haben, sie wollen die Bühne für andere frei machen, sich dann aber doch immer überreden lassen, etwas zum Programm beizutragen.

In diesem Jahr war es ein heiterer Sketch, der von einer Schreibmaschine handelte. Andere dagegen hatten an diesem Abend ihren ersten Auftritt. Einen gelungenen Einstieg hatten Linus Werwer und Steffen Kreter mit ihrem Stück „Der Bauer und sein Knecht Put Put“.

Frauentheatergruppe beschwor 1000 Diäten herauf

Natürlich durfte auch die Musik an diesem Abend nicht zu kurz kommen. „Ich hab mich 1.000-mal gewogen. Ich machte 1.000-mal Diät“, sangen die Frauen-Theatergruppe Klamottenkiste. Auch über einen Auftritt von Volksrocker Andreas Gabalier konnten sich die Altendorfer freuen. Da wurde natürlich gemeinsam mitgeklatscht und mitgeschunkelt. Aber auch die kleinen Tanzmariechen, die bereits nach den Sommerferien mit den Proben angefangen haben, konnten das Publikum begeistern. Insgesamt 14 Nummern sorgten für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend.

Übrigens: Am Freitag wird wieder in Altendorf gefeiert. Die Karnevalsveranstaltung der KFD findet am 22. Februar um 19 Uhr im Pfarrheim statt. Hier sind allerdings nur Frauen erlaubt.

Lesen Sie jetzt