Honsel verteilte über 170 Geschenke an bedürftige Kinder

Wunschzettelaktion

DORSTEN Unter dem Motto „kleine Gesten können Großes bewegen“ gab es bei Honsel in diesem Jahr zu Weihnachten eine Wunschzettelaktion. Ziel war es, bedürftigen Kindern Weihnachtsgeschenke zukommen zu lassen. Und dieses Ziel wurde eindrucksvoll erreicht.

10.12.2009, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ralf Honsel und Herr Stolt von der mobilen Jugendhilfe.

Ralf Honsel und Herr Stolt von der mobilen Jugendhilfe.

Dieser etwas komplizierte Weg war wichtig, um die Anonymität der Kinder zu gewährleisten, denn es sollen ja Weihnachtsfreuden bereitet werden, ohne irgendjemanden bloß zu stellen. Um ggfs. nicht unterzubringende Wunschzettel trotzdem erfüllen zu können, verkaufte Rewe Honsel 14 Tage lang Artikel, wovon zehn Prozent der Erlöse für diesen Zweck zur Verfügung gestellt werden sollten.   Außerderm gab es noch einige Kunden, die etwas Geld spendeten. „Die Aktion war ein voller Erfolg“ so Inhaber Ralf Honsel. „Die Kunden waren begeistert und beteiligten sich rege als Wunscherfüller“. Über 170 Wunschzettel waren innerhalb von 14 Tagen untergebracht und die Geschenke wieder da. Lediglich drei Wunschzettel blieben über, die jedoch problemlos aus dem gespendeten Geld (über-)erfüllt werden konnten.

Aus der Verkaufsaktion blieben sogar noch aufgerundet 200 Euro übrig, die als Spende an die Caritas weitergeleitet wurden. Alles in allem eine kleine Aktion, die hoffentlich 170 Kindern ein „Lächeln“ ins Gesicht gebracht hat, die sonst eher auf der Schattenseite stehen.

Lesen Sie jetzt