Ideales Sprungbrett für Existenzgründer

23.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten In verkehrsgünstiger Lage soll unweit der Innenstadt an der Bochumer Straße jetzt ein neues Gewerbegebiet entwickelt werden: Die so genannten Schedaflächen im Dreieck Extra-Markt, BMW van der Moolen und Gärtnerei Rexforth können ab sofort als Sprungbrett für Existenzgründer oder neues Domizil von Mittelständlern und Handwerkern bis zu elf kleine Betriebe aufnehmen.

"Weil sich die alten Pläne, hier eine Automeile mit Kfz.-Zubehör und -Service anzusiedeln, nicht realisieren ließen, haben wir jetzt ein neues Konzept entwickelt und mit der Stadt abgestimmt", erklärt Dieter Uphues (Foto), der im Auftrag des Grundstücks-Eigentümers T5 Immobilien das Gelände vermarkten wird, "vom Schreiner über Heizung und Sanitär geht bis zum Schlosser alles, nur störendes Gewerbe oder Industrie wären nicht zugelassen."

Wohnungen möglich

Der Löwenanteil der 20 700 Quadratmeter umfassenden Fläche soll zweiteilig erschlossen werden. Direkt an der Bochumer Straße ist daran gedacht, nebeneinander kleinere Betriebshallen zu errichten. Auf Grundstücken von ca. 600 qm sollen diese Hallen etwa 300 qm umfassen. Daran angrenzend können im hinteren Bereich Betriebswohnungen entstehen. Uphues: "Da sind wir flexibel, wer will, kann diesen Bereich auch betrieblich oder als Lager nutzen."

T5-Immobilien wird die Parzellen auf Pachtbasis oder als Mietkauf vergeben. Die Gebäude werden flexibel nach den Wünschen der Mieter gestaltet, wobei auch in Sachen Klimaschutz alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft und umweltschonende Techniken eingesetzt werden können. Wer will, kann seine Halle auch als Eigenbau errichten. "Das ist gerade für Existenzgründer eine Chance, sich mit wenig Geld etwas aufzubauen", denkt Uphues beispielsweise an Handwerker, die sich selbstständig machen wollen.

Wer zuerst kommt, hat die freie Wahl und kann auch Sonderwünsche beim Grundstücks-Zuschnitt geltend machen. Und ganz Ungeduldige könnten sofort loslegen: "Es besteht Baurecht, wer will, kann in vier Wochen beginnen." kdk

Infos: Tel. 02362/27647 oder Tel. 02362/94 30 40.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgerpark Maria Lindenhof

Warum sich die Dorstener einen „Riesen-Schirm“ für das Amphitheater im Bürgerpark wünschen