Im Media Markt die Hose geöffnet

Prozess am Amtsgericht

Der Anblick des "netten Mädchens" im Alter von 14 Jahren, das als Kundin im Dorstener Media Markt unterwegs war, habe ihn erregt, bekannte der Angeklagte. Und so öffnete der 55-jährige Schermbecker im Elektronikmarkt seine Hose, holte sein Geschlechtsteil heraus. Am Mittwoch musste er sich dafür vor Gericht verantworten.

Dorsten

, 16.08.2017, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Das war totaler Schwachsinn von mir, was ich gemacht habe“, räumte der Handwerker vor dem Dorstener Schöffengericht ein.

Sexuelle Handlung

Vorgeworfen wurde ihm aber nicht nur diese sexuelle Handlung. Er soll an jenem Novembertag im Jahr 2016 dort Minuten zuvor auch hinter zwei kleinen Mädchen im Alter von drei bis fünf Jahren gestanden haben, die im Regal mit den Kinder-CDs wühlten – „und dabei hat er mit seinem entblößten Glied die Haare der Mädchen berührt“, sagte der Ladendetektiv aus. „Dieser Vorwurf ist eine Lüge“, entgegnete der Schermbecker jedoch.

Weder die betroffenen Mädchen noch andere Kunden bemerkten die exhibitionistischen Handlungen. Allerdings wurde der 55-Jährige beim Vorfall mit der Jugendlichen von den Überwachungskameras gefilmt. Im Ladenbereich der Kinder-CDs waren die Kameras leider an dem Tag nicht an, sagte der Ladendetektiv aus. Deswegen sei er nach seiner Beobachtung ins Büro gegangen, habe von dort aus den Schermbecker beobachtet. „Als ich ihn bei der 14-Jährigen sah, habe ich mit der Kamera herangezoomt.“

Fortsetzungsverhandlung

Mit zwei Mitarbeitern habe er den Angeklagten bis zum Eingangsbereich verfolgt und dort zu überwältigen versucht. „Der hat sich heftig gewehrt und mir dabei in die Hand gebissen“, so der Sicherheitsmann. Auch diesen Vorwurf wies der Angeklagte von sich, weswegen in einer Fortsetzungsverhandlung die Mitarbeiter als Zeugen gehört werden sollen. Der Angeklagte versuchte, seine Tat damit zu erklären, dass seine Frau zur Tatzeit im Krankenhaus war und er allein mit den beiden eigenen und den zwei Pflegekindern überfordert gewesen sei. Letztere wurden nach seinen Angaben aus der Familie genommen, nachdem die Vorwürfe gegen ihn bekannt geworden seien.

Lesen Sie jetzt