Im Solarpark wurden Kabel geklaut

Anlage produziert keinen Strom

Die Sonne strahlte in den letzten Tagen vom Himmel, doch Dorstens größter Solarpark „Auf der Koppel“ am Rande des Wulfener Gewerbegebiets Im Köhl produziert derzeit keinen Strom.

Wulfen

, 15.02.2017, 14:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Solarpark wurden Kabel geklaut

Die Solaranlage Im Köhl verfügt über 3818 Solarmodule. 1,2 Millionen Euro haben die Anleger der Dorstener Energiegenossenschaft investiert, der jährliche Ertrag summiert sich auf mindestens 83.000 Euro.

Der Grund: Diebe haben in der Nacht zu Montag Hunderte Meter Spezial-Kabel gestohlen. „Die genaue Schadenshöhe können wir noch nicht beziffern“, bestätigte Johannes Becker, Vorstand der Dorstener Energiegenossenschaft. „Wir haben einen Gutachter eingeschaltet.“

Die Täter haben nach Polizeiangaben vermutlich am Montag gegen 2 Uhr ein Loch in den Stahlzaun geschnitten und zunächst die Kabel der Überwachungskamera durchtrennt, bevor sie das Schalthaus aufbrachen und die sogenannten String-Kabel „einsammelten“. Die 3818 Solar-Module sind hingegen vor Diebstahl geschützt und wurden auch nicht beschädigt.

Die 20.000 Quadratmeter große Anlage soll laut Becker in einigen Tagen wieder ans Netz gehen. Der Solarpark produziert seit September 2015 rund 1000 Kilowatt-Peak pro Jahr und könnte weit über 200 Haushalte mit Strom versorgen. Das entspricht der Leistung einer mittleren Windkraftanlage.dieb

Hinweise zu dem Kabel-Klau nimmt die Kripo in Recklinghausen unter Tel. (0800) 2 36 11 11 entgegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt