Das Doppel-Duo „Two on two" tritt am 30. September (Donnerstag) im Vinylcafe auf. © Privat
Live-Musik

Im Vinylcafe Dorsten geht es Schlag auf Schlag mit Live-Musik weiter

Wöchentliche Konzerte und jeden zweiten Donnerstag die beliebte „Open-Stage“ - im Vinylcafe im Creativ-Quartier Fürst Leopold in Dorsten ist auch in den nächsten Wochen volles Programm.

Der Anfang ist mit den ersten Konzerten erfolgreich gemacht worden, im „Vinylcafe Schwarzes Gold“ geht es nach dem Re-Start nun Schlag auf Schlag mit Konzerten und den zweiwöchentlichen Donnerstags-Open-Stages, die am 23. September, 7. Oktober, 21. Oktober mit jeweils bis zu sieben Musikern stattfinden, weiter.

Bei den Konzerten sind viele alte Bekannte zu Gast. Am 30. September (Donnerstag) gibt es ein akustisches Konzert mit „Two on two“ Dorsten: Zwei Duos, die ein gemeinsames Projekt gegründet haben; Eintritt: 10 Euro (Mindestverzehr).

Mit neuem Album im Gepäck kommt mit Sebel einer der besten deutschsprachigen Singer/Songwriter ins Vinylcafe – und zwar am 8. Oktober (Freitag), Eintritt: 15 Euro.

Auch der Singer/Songwriter David Karaweiss ist in Dorsten kein Unbekannter. Nachdem sein geplantes Konzert 2020 ausfallen musste, gibt es jetzt den Nachholtermin: 14. Oktober (Donnerstag), Eintritt: 8 Euro.

Kaiser Franz und die Hofkapelle

Auch „Kaiser Franz“ hat in Dorsten eine stattliche Fan-Gemeinde. Mit neuen Songs im Gepäck und nach anstrengenden Studio-Wochen besucht er mit seiner Band „Hofkapelle“ das Vinylcafe, um mal wieder richtig abzurocken und zwar am 29. Oktober (Freitag), Eintritt:10 Euro.

Beginn ist jeweils 20 Uhr. Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften und natürlich die 3G-Regel beim Einlass – bitte Nachweis mitbringen!

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein