"Internetangebot der Stadt muss attraktiver werden"

31.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Nach Auffassung der Jungen Union Dorsten (JU) muss das städtische Internetangebot grundlegend überarbeitet werden.

"Viele Informationen sind zwar in das Internetangebot der Stadt eingestellt, aber wegen der unübersichtlichen Struktur nur schwer zu finden", begründet Stadtverbandsvorsitzender Christian Heddier den Vorstoß der Jungen Union.

Abhilfe könnte nach Meinung der JU nur eine klare Navigationsstruktur schaffen. Insbesondere sollte die Möglichkeit bestehen, dass bestimmte Zielgruppen, wie Familien, Neubürger oder Gewerbetreibende schnell die für sie relevanten Informationen und Dienstleistungen finden.

Handlungsbedarf sieht die Junge Union aber auch bei der Gestaltung der Seite. "Das Layout ist etwas in die Jahre gekommen", erläutert der JU-Chef. Mit einer Anpassung an den Stand der Technik, wie z. B. die heute üblichen, größeren Monitore könnten die Informationen besser dargestellt werden. Zudem müsse das Internetangebot auch inhaltlich eine Aufwertung erfahren. Zu manchen Themen, wie zum Angebot der Musikschule, fänden sich nur sehr spärliche Informationen.

Ferner dringt die Junge Union darauf, dass das bereits seit langem angekündigte Ratsinformationssystem, welches Rats- und Ausschussunterlagen, wie Sitzungstermine, Einladungen, Vorlagen und Protokolle online und für jedermann einsehbar macht, endlich eingeführt werden soll. "Dieses System erleichtert nicht nur den Mandatsträgern die Arbeit, sondern bietet auch den Bürgern eine Möglichkeit, sich eingehender mit den Themen zu beschäftigen, die sie interessieren", erläutert Heddier.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgerpark Maria Lindenhof

Warum sich die Dorstener einen „Riesen-Schirm“ für das Amphitheater im Bürgerpark wünschen