Investor für das Baumhaus ist gefunden

Förderverein vor Gründung

DORSTEN Der unbarmherzige Sparteufel droht auch in Dorsten die Tintenwelt im Schuldensumpf zu ertränken. Doch der Bösewicht hat seine Rechnung ohne Cornelia Funke gemacht: Ihr "einzigartiges" Baumhaus soll in Dorsten zum Bollwerk wachsen, an dem sich der gierige Gesell die spitzen Zähne ausbeißt.

von Von Anke Klapsing-Reich

, 02.03.2010, 18:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Unterstützt das Baumhaus-Projekt: Bestseller-Autorin Cornelia Funke.

Unterstützt das Baumhaus-Projekt: Bestseller-Autorin Cornelia Funke.

Einen Riesenschritt weiter auf der Baumhaus-Leiter ist der Arbeitskreis um Bürgermeister Lütkenhorst geklettert, der sich mit dem Projekt "Cornelia-Funke-Baumhaus" (wir berichteten) die Förderung lebendigen Lesekultur auf die Fahne geschrieben hat. "Wir haben einen Investor für die Immobilie am Gemeindedreieck gefunden", freut sich Lütkenhorst, dass der Umbau des zurzeit als Stadtdruckerei genutzten Hauses zu einem kreativen Ort des Lesens und der kulturellen Begegnung in Sichtweite gerückt ist.

Zur Erinnerung: In der auf Stelzen gebauten damaligen Stadtbücherei ihrer Geburtsstadt Dorsten erklomm die heute zu den berühmtesten Kinder- und Jugendbuchautoren der Welt zählende Cornelia Funke Woche für Woche die Wendeltreppe, um stapelweise neue Schmöker auszuleihen. Die magischen Momente in der Geborgenheit ihres Dorstener "Baumhauses" haben Cornelia Funke geprägt. So verwundert es kaum, dass die glühende Botschafterin für das Buch sofort Feuer und Flamme war für die Idee, das alte "Baumhaus" in der Lippestadt mit neuem Leben zu füllen: als authentischen Ort des Lesens und Vorlesens und der Begegnung, an dem mit Literaturworkshops und Leseclubs, Ausstellungen und Autorenlesungen, Theaterspiel und anderen kreativen Veranstaltungen auf vielfältige Art und Weise die Leselust pulsiert.Stadtbibliothek ist mit dabei 

"Wir sind gerade dabei, an der Satzung für einen Förderverein zu feilen", wirbt der Arbeitskreis um weitere engagierte Mitstreiter für ein starkes tragfähiges Netz. Dass die Stadtbibliothek mit im Baumhaus-Boot sitzt, versteht sich von selbst: "Im Sinne des gemeinsamen Ziels der Leseförderung arbeiten die beiden Einrichtungen selbstverständlich kooperativ zusammen", betonen Bürgermeister Lütkenhorst und Klaus Schmidt, Leiter des Amtes für Kultur- und Weiterbildung. Auch das Netzwerk "Dorsten liest vor" und Cornelias in der Lippestadt wohnende Eltern sind bereits begeistert in die "Baumhaus-Bande" eingetreten. Eine Art Beirat wird die Vereinsarbeit unterstützen: "Du sollst die Präsidentin werden", schlug Bürgermeister Lütkenhorst Cornelia Funke vor (seit seinem Los-Angeles-Besuch darf er sie duzen!), die bei der letzten Sitzung des Arbeitskreises telefonisch aus Los Angeles zugeschaltet war. "Okay", erklärte sie und sagte auch weitere Unterstützung zu: "Ich stelle gern einige meiner Buchillustrationen fürs Baumhaus zur Verfügung."

Auch ließ sie sich "breitschlagen", ein eigenes Baumhaus-Logo zu entwerfen: "Aber erst nach dem Mai." Bis dahin habe sie nämlich noch alle Hände voll zu tun, ihr mit Spannung erwartetes neues Werk "Reckless" zu illustrieren. Exakt am 14. September wird es weltweit zum ersten Mal verkauft. Aktionen in London, New York - "und Dorsten" sind geplant, wie Lütkenhorst ergänzt. Gespräche mit Cornelias Verlag über ein Dorsten-Event am 14. September laufen.

Lesen Sie jetzt