Jahresrückblick: Der große Brunnen-Streit - Was wird aus dem Wahrzeichen auf dem Markt?

Jahresrückblick 2020

Was wird aus dem Tisa-Brunnen der Ehrenbürgerin Schwester Paula? Um die Zukunft des abgebauten Wahrzeichens auf dem Marktplatz in Dorsten gab es große Diskussionen. Ende noch offen.

Dorsten

, 31.12.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Original-Tisa-Brunnen auf dem Marktplatz wurde abgebaut. Um einen Nachfolger wird noch gerungen.

Der Original-Tisa-Brunnen auf dem Marktplatz wurde abgebaut. Um einen Nachfolger wird noch gerungen. © Privat

Dass es eine emotionale Debatte geben würde, das hatte Stadtbaurat Holger Lohse vorausgesagt. Doch dass die Wellen der Diskussionen so hoch schwappen würden, das hätte er wohl nicht gedacht.

Wochenlang gab es nämlich im Frühjahr und Sommer in den Kommentaren der Leserbriefspalten und in Stellungnahmen fast nur ein Thema: den Tisa-Brunnen auf dem Marktplatz.

Jetzt lesen

Im Zuge der Neupflasterung des Marktplatzes waren Anfang des Jahres zunächst die durch Alter und Witterung stark angegriffenen Beton-Reliefs des Brunnens gesichert worden, den die längst verstorbene Künstlerin und Dorstener Ehrenbürgerin Schwester Paula (Tisa von der Schulenburg) 1960 im Auftrag der Kreissparkasse für den Dorstener Marktplatz errichtet hatte.

Der Tisa-Brunnen war immer ein Blickfang im Stadtgeschehen.

Der Tisa-Brunnen war immer ein Blickfang im Stadtgeschehen. © Privat

Aber auch der Brunnenkörper erwies sich laut Stadt „als so marode, dass er nicht mehr erhalten werden konnte“. Der Brunnen, auf dessen Reliefarbeiten Künstlerin Tisa die Geschichte der Stadt Dorsten in Bildern und Schrift verewigt hatte, wurde ganz entfernt. Die bautechnischen Voraussetzungen, um dort weiter einen Brunnen betreiben zu können, blieben jedoch im Boden erhalten.

Bürgerbefragung

Im Vorfeld hatte Stadtbaurat Holger Lohse ein öffentliches Stimmungsbild erfragen lassen, welche der vier Optionen die Bürger bevorzugen: Restaurierung am bisherigen Standort, neuer Standort in der Altstadt, Umzug zum neuen Tisa-Archiv in Hervest oder die reine Sicherung und Ausstellung der Relief-Platten.

Jetzt lesen

Vor allem für die Bürger de Altstadt war klar: Der lange vernachlässigte Tisa-Brunnen als Wahrzeichen der Stadt solle restauriert und am gleichen Strandort wieder aufgebaut werden.

Im Geiste von Tisa

Der Rat der Stadt entschied sich jedoch - auch nach nicht-öffentlicher Beratung des städtischen Kunstbeirats -, dass der Originalbrunnen dort nicht wieder errichtet wird, sondern ein „wasserführender Brunnen“ im Geiste von Tisa - ob als Replik oder in neuer Optik.

Jetzt lesen

Die Original-Reliefplatten sollen restauriert und woanders an einem „geschützten und würdigem Ort“ aufgehängt - oder aufgestellt werden. Eigentlich sollte Ende November eine Bürgerversammlung dazu stattfinden, sie wurde aber wegen der Corona-Krise auf Frühjahr 2021 verschoben.

Lesen Sie jetzt