Junger Raser (20) baut Unfall nach Verfolgungsjagd in Dorsten

Polizeibericht

Nach einer Verfolgungsjagd in Dorsten hat ein junger Autofahrer einen Unfall gebaut. Die weitere Flucht vor der Polizei endete anschließend schnell.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 26.07.2021, 09:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei hat in der Nacht zu Montag einen Autofahrer verfolgt, der zu schnell unterwegs war. Die Fahrt endete schließlich mit einem Unfall.

Die Polizei hat in der Nacht zu Montag einen Autofahrer verfolgt, der zu schnell unterwegs war. Die Fahrt endete schließlich mit einem Unfall. © Foto: Jochen Tack / Polizei

Polizeibeamten im Streifenwagen fiel in der Nacht auf Montag, gegen 0.30 Uhr, ein Autofahrer auf, der zu schnell auf der Borkener Straße unterwegs war - und dabei das Warnblinklicht eingeschaltet hatte. Die Beamten wollten den Fahrer daraufhin kontrollieren und wendete in Höhe der Marienstraße den Streifenwagen. Der Autofahrer konnte flüchten.

Kurze Zeit später wurde das Auto im Bereich Borkener Straße/Tüshausweg gefunden - der Fahrer hatte offensichtlich einen Unfall gebaut. Personen war nicht vor Ort.

Ermittlungen führten die Beamten schließlich zu einem 20-Jährigen, der in Dorsten wohnt. Dieser war leicht verletzt. Der junge Mann wurde zur weiteren Klärung mit zur Wache genommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Wie sich herausstellte, besitzt der 20-Jährige keine Fahrerlaubnis.

Für die Fahndung nach dem verunglückten Fahrer war zwischenzeitlich auch ein Hubschrauber angefordert worden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt