Justin Timpe will musikalische Perlen bergen

Dorstener für Medienpreis nominiert

Justin Timpe ist Produzent und Moderator des Musikmagazins "TGM". Jetzt steht der 21-jährige Dorstener beim "LfM-Bürgermedienpreis" zur Wahl.

Dorsten

, 26.10.2015, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Justin Timpe will musikalische Perlen bergen

Student und Musikredakteur Justin Timpe

"Man verbindet so viel mit Musik: Situationen, Emotionen, Erinnerungen", sagt Justin Timpe. Deswegen hat sich der Dorstener aufgemacht, musikalische Perlen zu bergen. Eine Anerkennung hat er jetzt bekommen: Ein Beitrag des TV-Formats steht beim "LfM-Bürgermedienpreis" für den Publikumspreis zur Wahl.

Mit 1000 Euro dotiert

Bis Sonntag, 1. November, können für den mit 1000 Euro dotierten Wettbewerb, der von der "NRW-Landesanstalt für Medien" ausgelobt wird, Stimmen abgegeben werden. Sollte das achtköpfige Produktionsteam um den 21-jährigen Dorstener gegenüber den 70 Mitbewerbern die Nase vorn haben, winkt die große Bühne bei der Preisverleihung am 21. November, in Oberhausen.

"Die Buchstabenfolge TGM ist die Abkürzung für The Global Music", erklärt Justin Timpe. Seit 2014 ist die Musik-Reihe im Internet in der Mediathek des Internet-Lernfernsehsenders "Nrwision.de" und im Satelliten-TV zu sehen. Betrieben wird der Sender Institut für Journalistik der Uni Dortmund. Er zeigt Beiträge von Bürgergruppen.

Student an der WAM-Medienakademie

Justin Timpe ist Student - an der privaten WAM-Medienakademie Dortmund, im Studiengang "TV- und Radiomoderation/Journalismus". Die halbstündigen "TGM-Sendungen" produziert er mit seinen Kollegen aber beim Ausbildungsfernsehen Marl (AfM) im Marler Stern. "Wir wollen, dass qualitativ gutes Musikfernsehen eine Renaissance erlebt", sagt der Dorstener, der früh seine Leidenschaft für Musik und Medien entdeckt hat.

"Mit zwölf Jahren habe ich TGM als kleines Webradioformat gegründet", sagt er. Vor einem Jahr wurde daraus ein TV-Projekt. Die Mission: "Die Zuschauer sollen ein Gespür für Künstler entwickeln, die noch nicht jeder kennt." Und damit will Justin Timpe "auch Musikern mit Potenzial den Weg zum Erfolg ebnen". Die Bürgermedienpreis-nominierte Sendung ist dafür ein beredtes Beispiel: Das TGM-Team stellt die britische Country-Pop-Sängerin Katie Nicholas vor, die der Dorstener über das Internet-Netzwerk "Facebook" kennenlernte.

Katie Nicholas

"Sie schreibt ihre eigenen Texte, dreht ihre Musikvideos selbst", sagt Justin Timpe. "Ich war begeistert, wie sie sie alles nach dem Do-it-yourself-Prinzip macht, also fing ich an, sie zu unterstützen." Schnell erreichte Katies Facebook-Fan-Seite 1000 Likes, der Radiosender BBC wurde auf die Musikerin aufmerksam und stellte sie und ihre Musik vor.

Bis zum 1. November läuft die Abstimmung zum LfM-Bürgermedienpreis. Jeder hat fünf gleichwertige Stimmen. Die Teilnehmer können Beiträgen maximal eine Stimme geben. Alle Beiträge und das Voting auf der Homepage des Internetsenders

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt