Kampagne mit Topmodel Wioleta soll Mensing frischen Wind bringen

rnTrotz Insolvenz

Ohne die Filiale Velbert, aber mit frischem Wind für die anderen Standorte hofft man bei Mensing auf die Überwindung der Coronakrise. Dabei ist Dorsten das Zugpferd.

Dorsten

, 22.05.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die neue Filiale in Velbert ist unwiderruflich geschlossen, alle anderen sieben Standorte von Mensing durchlaufen jetzt bürokratisch das Verfahren der Insolvenz in Eigenverwaltung und sind nach Angaben von Marketing-Managerin Sabine Büns gesichert.

Das Insolvenzgericht hat inzwischen entschieden, dass „die Schuldnerin berechtigt ist, unter der Aufsicht des Sachwalters die Insolvenzmasse zu verwalten und über sie zu verfügen.“ Nach Angaben von Sabine Büns bedeutet das, dass alle Häuser seit dem 1. Mai für sich betrachtet werden dürfen.

Für Velbert kam das endgültige Aus am 30. April

Erste Konsequenz aus dieser neu gewonnenen Freiheit war offenbar die endgültige Schließung der Filiale Velbert, dem jüngsten Spross der Mensing-Familie. In der neuen „Stadtgalerie“ war Mensing ein sogenannter Ankermieter. Aber der Eröffnungstermin der Mall wurde mehrfach verschoben.

Jetzt lesen

Schließlich wartete Mensing mit Saisonware und Personal für 2000 Quadratmeter Fläche auf eine Eröffnung, die sich immer weiter nach hinten verschob und die Investition von 1,8 Millionen Euro zu einem großem Verlust werden ließ. Umstände, die zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung führten.

Dorstener Filiale ist das Zugpferd der Mensing-Familie

Schon im Februar gab die Unternehmenssprecherin Entwarnung für das Dorstener Mensing-Haus. Und auch jetzt bekräftigt sie, dass Dorsten das Zugpferd des Unternehmens darstelle und dort die besten Umsätze erzielt werden. Sie räumte allerdings auch ein, dass die Coronakrise nicht spurlos an den Modenhäusern vorübergegangen sei.

Die Dorstener Mensing-Filiale gilt als Zugpferd des Unternehmens.

Die Dorstener Mensing-Filiale gilt als Zugpferd des Unternehmens. © Robert Wojtasik (A)

„Normalerweise bekommen wir täglich Ware, die nicht eingelagert, sondern dem Sortiment hinzugefügt wird. Die konnten wir aber über Wochen nicht verkaufen. Und wer will jetzt noch Ware aus Januar und Februar?“ Da drohten zwar neue Verluste, aber keine Schließung, beteuert Sabine Büns.

Werbekampagne mit Wioleta Daria im Autokino

Ein deutliches Zeichen fürs engagierte Weitermachen erleben gerade die Besucher von Autokinos in der Region. Dort flimmert ein Werbesport mit Topmodel und Bachelor-Finalistin Wioleta Daria über die Riesen-Leinwände.

Wie Sabine Büns berichtet, sollte dieser Werbespot im Rahmen einer groß angelegten Kampagne schon Mitte April in zahlreichen Kinos ausgestrahlt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie geht er nun mit einigen Wochen Verzögerung und unter freiem Himmel an den Start.

Jetzt lesen

Nach den Autokinos soll der Spot auch in den ursprünglich geplanten Kinosälen in der näheren Umgebung der Filialen in Bottrop, Dorsten, Kleve, Wesel, Rheine, Lingen und Detmold gezeigt werden. Die Bilder, die während des Shootings entstanden sind, dekorieren ab Anfang Juni dutzende Großflächen an den Standorten sowie in deren Nachbarstädten.

Lesen Sie jetzt