Kaufland hat eröffnet, Mercaden rüsten weiter auf

Neue Läden kommen

Als Kaufland am Donnerstagmorgen erstmals in den Mercaden öffnete, war es ziemlich ruhig. Die erste Kundin bekam einen Blumenstrauß, das war's. Was jedoch in den folgenden Stunden passierte, beschrieb Hausleiter Lars Sträter später mit einem Wort: "Gigantisch."

Dorsten

, 17.03.2016, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kaufland hat eröffnet, Mercaden rüsten weiter auf

Kaufland-Hausleiter Lars Sträter überreichte gestern Morgen zur Eröffnung der ersten Kundin, Monika Kehr aus Hervest, einen Blumenstrauß.

Vier Notkassen musste Kaufland zwischenzeitlich öffnen, so groß war der Andrang. Der Chef höchstpersönlich dirigierte die Kunden und versüßte die Wartezeiten mit kleinen Geschenken. "Das ist ein toller Start in Dorsten", freute sich Lars Sträter am frühen Nachmittag.

Diese Aussage hätte auch von Mercaden-Centermanager Bernard Banning stammen können. Dass 14 Tage nach der Eröffnung des Einkaufszentrums nun auch der Ankermieter endlich die Rollos hochgezogen hat, wird den Mercaden einen zusätzlichen Schub geben, ist er überzeugt. Aber gut sei es bisher auch schon gewesen, an manchen Stellen sehr gut. "Der Umsatz liegt über dem Plan", bestätigte Banning gestern.

"Besser als gedacht"

Damit meint der Centermanager vor allem die größeren Geschäfte in den Mercaden wie Müller und S1, die nach seiner Einschätzung "sehr gut angenommen" wurden. Aber auch viele andere Ladenbesitzer hätten gesagt: "Es läuft noch besser als gedacht." Das gelte auch für die Vermarktung der noch leerstehenden Ladenlokale. "Mehrere Verträge liegen inzwischen vor, da wird sich in Kürze etwas tun."

Zum Beispiel im Obergeschoss, wo Deichmann eine Filiale eröffnet. Ob deswegen die Filiale in der Essener Straße aufgegeben wird, sei noch nicht entschieden, sagte Unternehmenssprecher Ulrich Effing auf Anfrage. Dass die Mercaden einen weiteren Schuhhändler neben CCC Shoes vertragen, steht für den Centermanager außer Frage. "Das Verhältnis von Schuhen und Mode muss stimmen", so Banning.

Neben mehreren kleinen Geschäften gebe es mit S1 "hohe Mode-Kompetenz". Ein weiteres mit "noch höherer Kompetenz" soll im Herbst in den kompletten Ostflügel der Mercaden im Obergeschoss einziehen. Den Namen möchte Banning wegen der laufenden Verhandlungen nicht nennen, aber: "Ich gehe davon aus, dass das auch etwas für junge Leute ist, wenn es klappt."

Ein wenig Urlaub

Was in jedem Fall klappen muss: dass der Centermanager im April ein wenig Urlaub macht. "Die letzten Wochen und Monate waren sehr anstrengend", räumte er am Donnerstag ein. "Aber es macht natürlich auch eine Menge Spaß, das Einkaufszentrum zu entwickeln."

Lesen Sie jetzt