Kehrt die "Nette Toilette" nach Dorsten zurück?

Öffentliche Anlage wird abgerissen

Die öffentliche städtische Toilettenanlage am Westgraben wird aus Einsparungsgründen wohl schon bald abgerissen. Nachdem es der Stadt bis zum selbst gesteckten Fristtermin am 30. Juni nicht gelungen ist, einen privaten Betreiber zu finden, ist das Aus für das Gebäude gewiss. Doch wo sollen Passanten dann ihre Notdurft verrichten können?

Dorsten

, 08.07.2016, 14:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kehrt die "Nette Toilette" nach Dorsten zurück?

Die öffentliche Toilette am Westgraben wird wohl abgerissen.

Dies Frage beschäftigte den Rat auf seiner Sitzung am Donnerstag. CDU-Ratsmitglied Werner Schroer hatte angefragt, ob für eine Ersatzlösung gesorgt sei. Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärte, das Ordnungsamt sei derzeit dabei, "eine alternative Lösung dingfest" zu machen.

Verträge aus Kostengründen 2012 gekündigt

Dabei könnte es auch auf das Prinzip der damaligen Aktion "Nette Toilette" hinauslaufen, die es vor ein paar Jahren mal in Dorsten gegeben hatte. In besonders gekennzeichneten Lokalen konnten Passanten die Toilette frei zugänglich und kostenlos nutzen, die Inhaber erhielten von der Stadt monatlich eine finanzielle Entschädigung für den erhöhten Reinigungsbedarf. Mitte 2012 kündigte die Stadt aus Kostengründen die Verträge auf.

Im Mercaden-Einkaufszentrum gibt es zwar eine öffentlich zugängliche Toilette. Aber: Sie befindet sich im Obergeschoss, ist deswegen nicht gerade barrierefrei. Zudem sind die Mercaden sonntags und an Feiertagen geschlossen. "Deswegen ist es für uns eine Option, auf Einzelbetreiber zuzugehen und denen ein paar Euro zu bezahlen", hieß es am Donnerstag von Seiten der Stadt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt