Kein Interesse am Verkauf

04.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Die von den rhein ruhr partnern (rrp) am 22. Juni 2007 geäußerte Interessensbekundung zum Erwerb von Geschäftsanteilen an der RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbh (RWW), die auch das Stadtgebiet von Dorsten beliefert, ist heute von RWE Rhein-Ruhr abschlägig beantwortet worden.

Das in dem umfangreichen Dokument enthaltene Kooperationskonzept wurde von RWE Rhein-Ruhr sorgfältig geprüft. Die Prüfung führte zu dem Ergebnis, dass viele der von rrp vorgeschlagenen Kooperationsfelder nicht zu einer Stärkung der RWW führen.

Darüber hinaus besteht an einem Anteilsverkauf aus Sicht des RWE-Konzerns kein strategisches Interesse. RWW ist ein langfristig angelegtes Kernelement der kontinentaleuropäischen Wasseraktivitäten und eng verknüpft mit dem Energiegeschäft in wichtigen Regionen Westdeutschlands. Die RWE Rhein-Ruhr AG mit Sitz in Essen ist der größte regionale Energieanbieter und einer der größten Verteilnetzbetreiber in Deutschland. Sie bietet ihren rund 2,7 Mio. Kunden Strom, Gas, Wasser und damit verbundene Dienstleistungen aus einer Hand - von Wesel bis Bad Kreuznach, von Düren bis Siegen.

Für den Betrieb des Verteilnetzes, den Netzservice und den Kundenservice bestehen eigenständige Gesellschaften. RWE Rhein-Ruhr beschäftigt rund 7.100 Mitarbeiter. Muttergesellschaft ist die RWE Energy AG.

Lesen Sie jetzt