Kinder finden „Granate“ in Dorsten - mehrere Behörden alarmiert

Feuerwehreinsatz

Eine vermeintliche Granate hat am Donnerstagabend in Dorsten mehrere Behörden auf den Plan gerufen. Kinder hatten eine für sie brandgefährliche Entdeckung gemacht.

Wulfen-Barkenberg

, 22.01.2021, 07:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrere Behörden wurden am Donnerstagabend in Dorsten wegen eines vermeintlichen Granatenfunds alarmiert.

Mehrere Behörden wurden am Donnerstagabend in Dorsten wegen eines vermeintlichen Granatenfunds alarmiert. © Guido Bludau

Erst kam die Polizei und sicherte die Fundstelle ab. Dann rückte die Feuerwehr an und begutachtete das Fundstück. Und schließlich tauchte auch noch der Kampfmittelräumdienst auf, um die Granate zu entschärfen. Aber war es überhaupt eine Granate?

Kinder hatten am Donnerstagabend beim Spielen am Ufer des Midlicher Mühlenbachs ein dubioses, verrostetes Metallstück entdeckt und vermuteten, dass es sich um eine Granate handeln könnte. Sie schlugen Alarm und lösten damit eine Kettenreaktion verschiedener Behörden aus.

Was ist das? Polizei und Feuerwehr waren sich nicht sicher, was Kinder gefunden hatten.

Was ist das? Polizei und Feuerwehr waren sich nicht sicher, was Kinder gefunden hatten. © Guido Bludau

Die Fachleute des Kampfmittelräumdienstes inspizierten das rostige Metallstück genauer und kamen schließlich zu der Überzeugung, dass es sich vermutlich um den Anlasser eines Autos handelt. Für die Einsatzkräfte war der Einsatz somit schneller als gedacht wieder beendet. Die Polizei nahm den Anlasser mit und entsorgte ihn.

Und so nahm auch für die Kinder der spannende Abend ein glückliches Ende.

Lesen Sie jetzt