Kinder schauen auf das Verbindende der Religionen

Osterferienprogramm

In den Osterferien können sich je 20 Kinder und 20 Jugendliche auf eine spannende Reise durch Dorsten begeben und in verschiedenen Etappen die drei großen Religionen - den Islam, das Judentum und das Christentum - erforschen. „Die Kinder werden merken, dass es in den Religionen zwar Unterschiede gibt, die aber nicht automatisch auch Gegensätze sind“, sagt Kai Kaczikowski, Pastoralreferent aus Hervest.

DORSTEN

von Von Michelle Hoffmann

, 17.03.2017, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinder schauen auf das Verbindende der Religionen

Die Organisatoren der Veranstaltungsreihe „Abraham und Du“.

Am 10. April (Montag) geht es für die Kinder von acht bis zwölf Jahre los. Zusammen können sie die Moschee am Holzplatz und eine Kirche erkunden. Außerdem besuchen sie das Jüdische Museum und erfahren von der Jüdin Schahar Vis, aus der Gemeinde Gelsenkirchen, dass das Judentum bunt und lebendig sein kann. „Das Programm läuft unter dem Namen „Abraham und Du“, und im Laufe des Tages wird den Kindern gezeigt, dass Abraham die verbindende Person zwischen den drei Religionen ist“, sagt Kai Kaczikowski.

Per Geocaching

Den älteren Kindern im Alter von 13 bis 16 Jahren wird zwei Tage später, am 12. April (Mittwoch), ein etwas anderes Programm geboten. Jedoch mit der gleichen Intention: Unter dem Motto „Breakin‘ walls – Religionen reißen Mauern ein“ wandern die Jugendlichen per Geocaching auf den Spuren der jüdischen Religion, erleben die Krypta in der Agatha-Kirche auf einer außergewöhnlichen Art und Weise und erkunden spielerisch die Gemeinderäume der Moschee. Den Abschluss des Tages bietet das gemeinsame Abendessen.

„Wir hoffen, dass das Angebot gut angenommen wird, die Kinder viel Spaß haben und einige Erfahrungen sammeln können, die ihnen dabei helfen, Vorurteile abzubauen und alle Menschen gleich wertzuschätzen“, sagt Kaczikowski. „Es ist wichtig, im Dialog zu bleiben, um zu erkennen, dass Gemeinsamkeiten im Vordergrund stehen.“ Am 10. April startet das Programm um 10 Uhr an der Fatih Camii Moschee, Am Holzplatz 17, von da aus geht es dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur St. Agatha Kirche, wo es auch Mittagessen gibt. Ende ist um 16 Uhr am Jüdischen Museum, Julius-Ambrunn-Straße 1.

Das Programm für die älteren Kinder am 12. April beginnt um 15 Uhr am Jüdischen Museum, von da geht es dann zur St.-Agatha-Krypta und mit dem Bus zur Moschee. Um 18.30 Uhr gibt es dann ein gemeinsames Abendessen. 

Die Anmeldung kostet 2 Euro, inklusive Essen, und ist ab sofort bei der Pfarrgemeinde St. Josef, Burgsdorffstraße 154, Tel. 7 11 77, dem Leo, Fürst-Leopold-Allee 70, Tel. 9 54 04 04, im Migrationsreferat des Evangelischen Kirchengemeinden-Verbandes Dorsten, Burgsdorfstraße 76, Tel. 12 04 49, der Fatih Camii Moschee, Am Holzplatz 17, oder dem Jüdischen Museum, Julius-Ambrunn-Straße 1, Tel. 45279 möglich.

Lesen Sie jetzt