Kinderfest am Leo wurde überrannt - so könnte es beim nächsten Mal besser laufen

rnKommentar

Beim dritten Kinderfest am Leo in Hervest gab es lange Schlangen. Die über 700 gekommenen Kinder mussten teils lange warten, Eltern waren genervt. Das meint eine Redakteurin und Mutter.

Dorsten

, 08.07.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer sich am Samstag am frühen Nachmittag auf den Weg zum Kinderfest am Leo gemacht hat, sah sie schon von weitem: lange Schlangen. Egal ob Gabelstapler oder Quad, Waffel, Rutsche oder Karussell - Familien mussten teils lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Der ein oder andere äußerte daraufhin seinen Unmut.

Zunächst einmal ist es jedoch ein positives Zeichen, dass das Fest so gut besucht war. Es zeigt nicht nur, dass „Das Leo“ sich in etwas mehr als drei Jahren zu einer für Hervest und ganz Dorsten wichtigen Einrichtung gemausert hat, sondern auch, dass der Bedarf an solchen (kostenlosen) Veranstaltungen bei den Familien in Dorsten hoch ist.

Beschäftigungsmöglichkeiten für kleine Kinder schaffen

Das Angebot war gut, nicht alltäglich und kostenlos. Lediglich für kleinere Kinder fehlten, bis auf das Karussell, Angebote. Natürlich kann man es bei so einem Fest nicht jedem Recht machen, aber man hätte in diesem Fall ganz einfach im hinteren Außenbereich etwa mit Bobbycars und Sandspielzeug Beschäftigungsmöglichkeiten für die kleinsten Besucher schaffen können.

Auch sollten die Mitarbeiter an den einzelnen Stationen vielleicht im Vorhinein schon Kinder wegschicken, die für die Attraktion noch zu klein oder zu jung sind. So würden sich alle dicke Tränen nach langer Wartezeit sparen und die Schlangen sich eventuell verkürzen. Auch bei der Essensausgabe, vor allem bei den Waffeln, besteht noch Verbesserungsbedarf. Das dauert zu lange!

Nur noch Spaß und weniger Stress

Im kommenden Jahr möchte die Veranstalterin, die Mr. Trucker Kinderhilfe, das vierte Kinderfest am Leo feiern. Das ist richtig und wichtig für Hervest und ganz Dorsten. Dennoch sollte der Veranstalter bis dahin an einigen kleineren Stellschrauben drehen, damit das Fest für alle Beteiligten nur noch Spaß und weniger Stress bringt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt