Kleiner Bürgerpark auf der Hardt entwickelt sich prächtig

rnStadtteilprojekt

Kleine Dinge können große Wirkung erzielen. Das zeigt sich eindrucksvoll im Bürgerpark auf der Hardt. Er ist kein Riese unter den Grünanlagen in Dorsten, entwickelt sich aber prächtig.

Hardt

, 23.07.2020, 12:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist erst wenige Tage her, da ist der kleine Bürgerpark auf der Hardt um zwei Attraktionen reicher geworden. Heiko Raffel und Bernd Koch haben mithilfe von Harald Stucken dafür gesorgt, dass an der Pestalozzistraße eine zweite Bank aufgestellt und ein Hochbeet vorbereitet worden sind.

Kinder betreuen neues Hochbeet

„Das Hochbeet wird von den Kindern des Pestalozzi-Kindergartens in Zukunft betreut“, erklärt Heiko Raffel. „Im Herbst werden dann noch die Beerensträucher gepflanzt werden, so entsteht ein essbarer Garten. Dann ist unser Projekt abgeschlossen.“ Finanziert wurde es mit Spenden und Zuschüssen aus dem Bürgerbudget.

Der kleine Bürgerpark steht exemplarisch für bürgerschaftliches Engagement auf der Hardt. Heiko Raffel und Bernd Koch sind die Gründer der „Ideenschmiede Hardt“, die sich aus der Stadtteilkonferenz entwickelt hat. Ihr Ziel: eine lebenswerte Umwelt und die Förderung von Nachbarschafts-Initiativen. „Wir haben eigene Ideen, nehmen aber natürlich auch Anregungen von Einwohnern auf“, sagen sie.

Jetzt lesen

Eine Sitzbank an der Kohlenstele am Kanal, Pausenbänke am Bolzplatz im kleinen Bürgerpark Hardt und das Apfelwäldchen mit Sitzbank an der Pestalozzischule - so ging die Verschönerung des Ortsteils im vergangenen Jahr los, als die Stadtteilkonferenz gegründet war. Mit dem gleichen Enthusiasmus ging es in diesem Jahr weiter.

„Schon im Januar haben wir bei einem gemütlichen Treffen an der St.-Nikolaus-Kirche Meisennistkästen kostenlos verteilt. Meisen leisten einen wertvollen Beitrag zur Eindämmung der Eichenprozessionsspinner im Stadtteil“, glaubt Heiko Raffel. „Im März kamen der Stadtteilbaum und eine zweite Sitzbank am Apfelwäldchen dazu.“

Lokale Unternehmen einbinden

Mit dem Insektenhotel und dem Biodiversitätsblühstreifen unmittelbar davor ist ein weiteres Stück im kleinen Bürgerpark Hardt fertiggestellt worden. Die Unterstützung und Einbindung von lokalen Unternehmen sind der Ideenschmiede nach eigenen Angaben genauso wichtig, wie die Wertschöpfung in Dorsten. „Die Nistkästen wurden von der Dorstener Arbeit, das Insektenhotel von der Tischlerei Vennemann und die Hochbeete von Roland Nies vom Bildungszentrum Nies produziert und montiert“, erklären Heiko Raffel und Bernd Koch.

Mit dem ersten Hochbeet für die Kita an der Pestalozzistraße ist nun ein weiterer wichtiger Schritt getan. Nach den Sommerferien werden laut Raffel vom Förderverein der Pestalozzigrundschule noch vier Hochbeete auf dem Schulhof aufgestellt. „Das ist schon das zweite Projekt, das nach der Drachenrenovierung von uns unterstützt und verwirklicht wird.“

Jetzt lesen

Im Herbst sollen auf Initiative von Heike Bolle weitere Bänke am Kanal aufgestellt werden. Dass den Hardtern anschießend die Ideen ausgehen, ist kaum zu erwarten. „Wir würden uns über rege Teilnahme an der nächsten Stadtteilkonferenz freuen“, sagten Heiko Raffel und Bernd Koch. „Kreative Ideen, helfende Hände und Unterstützung sind herzlich willkommen.“

Die nächste Stadtteilkonferenz „Gemeinsam Hardt“ soll am 19. August (Mittwoch) ab 18.30 Uhr stattfinden. Der genaue Ort und die Rahmenbedingungen werden noch bekanntgegeben.
Lesen Sie jetzt