Kritik am neuen Einkaufspark

Gewerbegemeinschaft nimmt Stellung

WULFEN Mit dem neuen Prisma-Einkaufspark (PEP) hat sich die Wulfener Gewerbegemeinschaft in ihrer Sitzung beschäftigt. Generell begrüße man die Stärkung der Nahversorgung für den Ortsteil Barkenberg. Doch es gibt auch zahlreiche Kritikpunkte.

von Von Berthold Fehmer

, 06.11.2009, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über 200 Stellplätze verfügt der Prisma-Einkaufspark (PEP) nach dem Umbau.

Über 200 Stellplätze verfügt der Prisma-Einkaufspark (PEP) nach dem Umbau.

Leider seien im PEP überwiegend Geschäfte angesiedelt, die einer Kette angehören. Denen sei es völlig egal, was nach Ladenschluss in Wulfen passiere, so Holtrichter. Die Mitglieder der Gewerbegemeinschaft Wulfen hingegen veranstalten auch in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt rund um die Matthäuskirche und nächstes Jahr einen Handwerker- und Kunstmarkt am Brauturm.

Geplant ist außerdem, den „Gummiplatz“ an der Gesamtschul-Sporthalle zu sanieren. Man wolle die neue Nahversorgung aber auch nicht schlecht reden, so Holtrichter. Jetzt müsse das Beste aus der vorhandenen Situation gemacht werden, damit Wulfen weiterhin lebenswert bleibt.

Lesen Sie jetzt