Kritik und Vorschläge zu Umleitungen

Nach Tag 1 der Baustelle

Großbaustellen an Hauptverkehrsachsen rufen das Beste oder Schlechteste in Verkehrsteilnehmern hervorzurufen. Tag 1 der neuen Verkehrsführung rund um die Bismarckstraße am Dorstener Gemeindedreieck förderte erstaunliche Verhaltensauffälligkeiten zu Tage,

Dorsten

, 28.06.2016, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Bin heute Morgen gegen 6.40 Uhr über Hervest gefahren, da hat mich glatt jemand überholt und ist links herum in den Kreisverkehr bei Aldi gefahren und dann links weiter richtig An der Wienbecke“, meinte Christiane Rietz.

Haben sie Anregungen oder Kritik zur Baustelle? Dann schreiben Sie an die Redaktion.

 

 

Als schwierig bezeichnet Lars Kirsch die Lage für seine Firma: „Die ist in Lembeck und der Kunde auf der Hardt. Wir fahren über den Lasthausener Weg durch Deuten, weil in Rhade die Autobahnauffahrt Richtung Dorsten gesperrt ist. Dann durchs verstopfte Holsterhausen und durch die City. Fahrtzeit normalerweise: 20 Minuten, jetzt 40 Minuten.“

Holsterhausener litten am meisten

Die Holsterhausener waren es auch, die am Montag am meisten unter dem vollen Gemeindedreieck litten und sich im Schritttempo Richtung Halterner Straße beziehungsweise Innenstadt Dorsten quälten. Auch auf der Halterner Straße staute sich zur Hauptverkehrszeit zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr der Verkehr zurück bis zum Kreisverkehr. Stadtpressesprecherin Lisa Bauckhorn hatte um diese Zeit große Mühe, den Parkplatz zwischen Berufskolleg und Rathaus mit ihrem Auto zu verlassen. „Die Kreuzung zur Halterner Straße war trotz der Ampelschaltung für den abfließenden Verkehr vom Parkplatz komplett dicht.“

Große Probleme hätten zudem die Bewohner des Marienviertels: „Sie klagen darüber, dass viele Parkplätze zugestellt worden sind, weil Plätze am Berufskolleg und Am Holzplatz wegen der Straßensperren weggefallen sind.“ Als Ersatzparkplätze haben die Baufirmen den Bereich Am Güterbahnhof (vor Be fit) ausgewiesen. Eigens dafür wurde eine neue Zufahrt an der Hohefeldstraße geschaffen. Severine Leifeld bemängelt aber: „Zum Güterbahnhof ist gar keine Umleitung ausgeschildert. Einige Kunden haben uns heute nicht mehr gefunden, andere sind übers Futterhaus gefahren.“ Die Rückstaus zur nachmittäglichen Hauptverkehrszeit hält Diplom-Ingenieur Volker Himmel nicht für bemerkenswert: „Störungsfrei und staufrei ist dieser Bereich schon vor der Umleitung nicht gewesen.“

Baustellenrundgang am Nachmittag

Am Dienstagnachmittag soll mit Bauunternehmen und Planungsbüro ein Ortstermin am Gemeindedreieck stattfinden. Gesprochen wird dabei auch über die Einrichtung einer zweiten Rechtsabbiegespur in Richtung Halterner Straße und Hervest. „Wir wollen so zügig wie möglich nachjustieren.“

Nicht geändert werden könne die Ampelschaltung am Gemeindedreieck. Das wurde bereits auf der Bürgerversammlung eine Woche vor Baustellenstart gesagt. "Straßen NRW ist für die Ampelschaltung zuständig und will auf keinen Fall eine Änderung", so Volker Himmel. Die Schaltung sei so komplex und schwierig zu takten, dass es bei der jetzigen Taktung bleiben wird.

Parkplatzsituation: Die Parkplätze vom Berufskolleg Am Holzplatz dürfen übergangsweise weiter genutzt werden. Die Zufahrt erfolgt von der Halterner Straße aus Richtung Hervest kommend durch die provisorische Einfahrt am Ärztehaus Am Holzplatz. Am Holzplatz selbst darf nicht geparkt werden!
An der Hohefeldstraße werden weitere Flächen ersatzweise zur Verfügung gestellt. Allerdings müssen sie dafür noch präpariert werden, damit die Autos nicht im Schlamm versinken. Geparkt werden darf vor „Be fit“.
Einfahrt Am Holzplatz: Sie wird von Anliegern als kritisch bezeichnet. Die Zuwegung sei eine „Zumutung“, „vom Holzplatz ausfahrende Fahrzeuge beachten die rote Ampel nicht, schon gar nicht die Radfahrer“.
Arztbesucher mit Rollatoren seien hochgradig gefährdet, außerdem behinderten Fahrzeugeden Fußweg Vorschlag: Die Ein und Ausfahrt in die Straße Am Holzplatz solle auf dem ursprünglichen Wendehammer eindeutiger mit gelben Richtungspfeilen gekennzeichnet werden.

 

Lesen Sie jetzt