Kunterbunter Kinderkarnevalszug zog durch Holsterhausen

45. Auflage

Bedeckter Himmel und leichter Nieselregen: Das Wetter hätte besser sein können, aber das tat der guten Stimmung beim Kinderkarnevalszug keinen Abbruch. Die Narren im Zug und an den Straßenrändern hatten jede Menge Spaß.

Holsterhausen

26.02.2017, 17:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kunterbunter Kinderkarnevalszug zog durch Holsterhausen

Kostümtechnisch hatten sich die Narren wieder jede Menge einfallen lassen.

Kunterbunt geht's rund - so lautete auch im 45. Jahr das Motto des Holsterhausener Kinderkarnevalszugs. Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren, die am Sonntagnachmittag extra nach Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So bunt war der Kinderkarnevalszug

Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren, die am Sonntagnachmittag extra nach Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte.
26.02.2017
/
Trotz des nicht so guten Wetters hatten die Holsterhausener ihren Spaß.© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Kostümtechnisch hatten sich die Narren wieder jede Menge einfallen lassen.© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 25.02.2017 - Dorsten
Die gut gelaunten Aktiven des Kinderkarnevalszuges und die vielen Narren die am Sonntagnachmittag extra in den Dorstener Ortsteil Holsterhausen gekommen waren, strahlten vor Freude, obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht ganz so gut mitspielte. Trotzdem schlängelten sich bei bedecktem Himmel wieder dutzende Fußgruppen bei der 45-ten Auflage des Kinderkarnevalsumzugs durch die Straßen des Ortskerns. Am Straßenrand standen hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen. Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquert der bunte Zug die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- und Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und einiges an Kamelle zu sammeln. Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und über 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste Hilfe Team für die Sicherheit zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen. Der große Karnevalswurm endete bei der Gaststätte „Adolf“, wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Kinder, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Umzug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Auch gab es zu Gunsten des Zuges einen eigenen Getränkestand. Erstmalig gab es in diesem Jahr einen Moderator, der© Foto: Guido Bludau
Schlagworte Dorsten

Bei bedecktem Himmel und leichtem Nieselregen schlängelten sich wieder Dutzende Fußgruppen durch die Straßen des Stadtteils. Am Straßenrand standen Hunderte gut gelaunter großer und kleiner Karnevalsfans, die den tollen und kunterbunten Kinderkarnevalszug lautstark in Empfang nahmen - nach dem Motto: Wer am lautesten schreit, hat auch die Chance auf die fetteste Kamelleausbeute.

Los ging es um 15 Uhr an der Heroldstraße. Anschließend überquerte der bunte Lindwurm die Hauptstraße und führte über die Antoniusstraße, den Schultenhof und über die Mittelstraße. Dann ging es auf der Antoniusstraße, der Breslauer Straße, Am Schlagheck und über die Wennemar- sowie Dreckerstraße wieder zurück zum Ausgangspunkt. Vor allem für die Kleinen, die sich zusammen mit ihren Eltern viel Mühe mit ihren fantasievollen Kostümen gemacht hatten, gab es richtig viel zu staunen und Kamelle einzusammeln.

Vier Musikgruppen und mehr als 20 Kostümgruppen

Unter anderem sorgten vier Musikgruppen und mehr als 20 Kostümgruppen von Nachbarschaften oder Vereinen für die passende Stimmung im Zug. Zum ersten Mal dabei waren die Bläserklassen des fünften und sechsten Jahrgangs der Gesamtschule Wulfen. Die Freiwillige Feuerwehr war in diesem Jahr nicht als verkleidete Gruppe dabei, weil sie zusammen mit der Polizei und einem Erste-Hilfe-Team für die Sicherheit des Zuges zuständig war. Sie sorgten unter anderem mit drei Fahrzeugen für gesperrte Straßen.

Liedermacher bei Adolf

Der Karnevalslindwurm endete bei der Gaststätte "Deutsches Eck/Adolf", wo schon ein Liedermacher auf die Kinder wartete. Für alle Jungen und Mädchen, die aktiv teilgenommen hatten, gab es einen Berliner und ein Softgetränk gratis. Während des Zuges wurden von den Organisatoren der Pfarrgemeinde St. Antonius Spenden gesammelt, damit der Zug auch im kommenden Jahr wieder an den Start gehen kann. Ebenfalls zugunsten des kommenden Zuges gab es einen eigenen Getränkestand.

Erstmalig gab es in diesem Jahr auch einen Moderator, der jede vorbeimarschierende Gruppe lautstark ankündigte. Die lustigen Sprüche von Andreas Kruse am Mikrofon kamen gut an und unterstützten das karnevalistische Treiben auf der Straße direkt zu Beginn des Zuges.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt