Über 80-Jährige aus Dorsten müssen den Weg zum Impfzentrum in Recklinghausen selbst organisieren. Die Stadt Dorsten gibt Tipps am Telefon, die Rufnummer steht im Anschreiben, das in diesen Tagen per Post kommen sollte. (Symbolbild) © dpa
Coronavirus

Langer Weg zum Impfzentrum: Hilfe für Dorstener Senioren gibt es vorerst nur per Telefon

Mehr als 30 Kilometer können es aus Dorsten bis zum Impfzentrum in Recklinghausen sein. Fahrdienste oder ähnliche Hilfen für Hochbetagte sind derzeit nicht vorgesehen.

Als Höchstrisikogruppe gehören über 80-Jährige zu den Ersten, die gegen das Coronavirus geimpft werden. Ab Montag (25.1.) sollen sie online unter www.116117.de oder telefonisch unter der kostenlosen Nummer (0800) 116 117 02 ihren Termin im Impfzentrum in Recklinghausen vereinbaren können. Den Weg dorthin müssen sie selbst organisieren.

Fahrten innerhalb enger Kontaktkreise

Schnellbus fährt alle 15 Minuten vom ZOB

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.