Lastwagen durchbricht die Mittelplanke auf der A31

Zwischen Lembeck und Schermbeck

Ein Lastkraftwagen ist am Dienstagabend auf der A31 zwischen Dorsten und Lembeck von der Fahrspur abgekommen. Beladen und insgesamt 40 Tonnen schwer durchbrach er dabei die Mittelplanke. Der Fahrer blieb bis auf einen Schock unverletzt.

DORSTEN

03.01.2017, 22:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lastwagen durchbricht die Mittelplanke auf der A31

Am Dienstagabend kam es auf der A31 zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 20 Uhr befuhr ein 40 Tonnen Sattelzug die Autobahn 31 zwischen Dorsten Lembeck und Schermbeck und kam aus bislang unbekannten Gründen von seiner Fahrspur ab. Der Lkw durchbrach die Mittelschutzplanken und kam erst kurz vor der linken Fahrspur der Gegenrichtung zum Stillstand. Nach ersten Meldungen soll der 52-jährige Fahrer aus Gronau im Führerhaus eingeklemmt gewesen sein. Daraufhin wurde die Dorstener Feuerwehr mit einem Großaufgebot zur Einsatzstelle alarmiert.

Neben dem Dorstener Rettungsdienst mit Notarzt kam auch ein Rettungswagen aus Schermbeck zur Einsatzstelle. Vor Ort stellte sich aber schnell heraus, dass der Fahrer sich selbst befreien konnte. Er wurde vor Ort  kurz vom Rettungsdienst versorgt, blieb aber bis auf einen Schock unverletzt. Der Lkw selbst verkeilte sich und musste aufwendig geborgen werden. Der Sattelauflieger war mit Stückgut beladen. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Die A31 war bis in die Nacht  in Richtung Dorsten/Lembeck gesperrt, in Richtung Emden war zwischenzeitlich nur ein Fahrstreifen verfügbar.

Lesen Sie jetzt