Lembeck-Grüße auf zwei Sonder-Briefmarken

Sonderedition zum Jubiläum

Sekt und Fruchtlikör gibt es bereits, Wurst, Uhr und Fahrradklingel ebenfalls. Jetzt hat Lembeck im Jahr des dreifachen Jubiläums auch zwei Sonder-Briefmarken. Und sie sind preiswerter als die üblichen Standard-Briefmarken.

Dorsten

, 26.05.2017, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es wird ein Geheimnis bleiben, wem Graf von Merveldt und Bürgermeister Stockhoff Briefe schreiben. Sehr wahrscheinlich ist jedoch, dass sie in nächster Zeit eine Lembeck-Briefmarke auf den Umschlag kleben. Denn seit Freitag gibt es die Sonder-Edition zum Dreifach-Jubiläum, Graf und Bürgermeister waren die ersten Käufer.

"Die gefällt mir besonders gut", meinte Theo Arentz mit einem Schmunzeln, als er die eine Sonderbriefmarke betrachtete. Denn sie zeigt das Logo, das der Künstler anlässlich des dreifachen Jubiläumsjahres (1000 Jahre Lembeck, 800 Jahre St. Laurentius, 325 Jahre Schloss) entworfen hatte. Die zweite Marke ziert Schloss Lembeck, was dem Grafen besonders gefallen dürfte.

Eine Idee der Dorstener Zeitung und von "Brief und mehr"

Wie auch immer: Friedrich Cosanne hofft, dass die beiden Briefmarken den Lembeckern nicht nur gefallen. Er möchte sie schließlich in seinem Geschäft an der Schulstraße verkaufen. 1000 Marken hat Cosanne vorrätig, "aber sie können jederzeit nachgedruckt werden", versicherte Geschäftsführer Marco Morocutti von "Brief und mehr". Der private Briefdienst mit Sitz in Münster gehört zum Medienhaus Lensing - wie auch die Dorstener Zeitung. Hier war die Idee einer "Sonderbriefmarke" entstanden, wie es sie zum Beispiel vor drei Jahren auch beim Stadtjubiläum in Haltern gab.

Die "Lembeck-Briefmarken" ergänzen die vielen Erinnerungsstücke im Jubiläumsjahr. Sekt und Fruchtlikör, Uhren, eine Wurst, Fahrradklingeln und -trikots sowie die große Chronik "1000 Jahre Lembeck in einem Buch" gibt es bereits. Letztere ist allerdings fast ausverkauft. Das vorletzte Exemplar bei Friedrich Cosanne sicherte sich am Freitag der Bürgermeister.

Die Sonderbriefmarke kostet 60 Cent, also 10 Cent weniger als die Standard-Briefmarke der Deutschen Post. Die Post mit der Sonderbriefmarke gehört nicht in den gelben Briefkasten der Deutschen Post, sondern nur in die roten von „Brief und mehr“. Die stehen in Lembeck an der Wulfener Straße 25-27 und an der Bahnhofstraße 13, außerdem an zwölf weiteren Standorten im Stadtgebiet. Außerdem gibt es sechs Service-Points und eine Verkaufsstelle. „Brief und mehr“ ist der größte private Briefdienst im Münsterland und dem Kreis Recklinghausen. Die Sonderbriefmarke kann.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt