Lembeckerin stirbt nach schwerem Verkehrsunfall

B 67

Nach einem schweren Unfall ist am Ostersonntag eine 31-jährige Autofahrerin aus Lembeck an ihren Verletzungen gestorben. Sie war auf der B 67 in Richtung Bocholt unterwegs, als sie von der Straße abkam. Sie versuchte noch, gegen zu lenken, verlor dann aber die Kontrolle über ihr Fahrzeug - und prallte gegen ein entgegenkommendes Auto.

LEMBECK

28.03.2016, 12:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der 67-jährige Mann aus Bocholt, der das entgegenkommende Auto fuhr, wurde bei dem Zusammenstoß eingeklemmt, ebenso seine 66-jährige Ehefrau und die 20-jährige Enkelin des Paares. Alle drei wurden schwer verletzt. Ein weiteres Auto fuhr auf das Fahrzeug der Lembeckerin auf. Die 55-jährige Fahrerin wurde leicht verletzt. 

Während der Bocholter, seine Frau und die Enkelin schwer verletzt in Kliniken in Enschede und Münster geflogen wurden, starb die Lembeckerin an der Unfallstelle. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt