Der Dorstener AfD-Bürgermeisterkandidat Marco Bühne am Treffpunkt seiner Wahl: Die Inhaber einer Gastronomie am Kanal sind ausdrücklich nicht einverstanden damit, dass er sich vor ihrem Lokal fotografieren ließ. Deshalb wurde der Bildausschnitt geändert. © Michael Klein
Bürgermeisterkandidat

Marco Bühne: Vom Freibad-Aktivisten zum AfD-Bürgermeisterkandidaten

Marco Bühne tritt in Dorsten für die AfD im Rennen um die Bürgermeister-Kandidatur an. Er hofft auf 12 bis 13 Prozent der Stimmen und will „den Finger in die Wunde legen“.

Es war ein heißer Sommer, als Marco Bühne zum ersten Mal hautnah mit Politik in Berührung kam. „Meine Agenda 2013“ nennt er rückblickend die Ereignisse, die damals den Anstoß dazu gaben, dass er sich mit kommunalpolitischen Themen zu beschäftigen begann. Dass er sieben Jahre später einmal als Bürgermeisterkandidat in seiner Heimatstadt antreten würde, das hätte er damals zu keiner Sekunde gedacht.

„Bin ein Dorstener Original“

Drei Fragen an Marco Bühne

Jähes Ende bei der UBP

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.