Marcus und Melina bringen sich in Bestform

Traumpaar trainiert im Injoy

Kaum hatten Marcus und Melina die Traumhochzeit 2016 gewonnen, war der Termin im Injoy an der Borkener Straße auch schon vereinbart. Und soviel sei verraten: Melina war nicht die treibende Kraft. „Ich vermisse meinen Sport“, sagt Marcus.

DORSTEN

, 23.03.2016, 13:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwar haben Melinas Eltern Fitnessgeräte im Keller, die er auch nutzen kann, aber so ein richtiges Fitnessstudio ist natürlich etwas anderes. Seit seinem 14. Lebensjahr trainiert Marcus an Geräten; in Amerika spielte er Football. Bevor er nach Deutschland kam, war er in Bestform, sagt er.

Melina ist hingegen eher „ein fauler Mensch“, gibt sie selbst zu. Aber Marcus hat es schon einmal geschafft, seine Liebste zum Sport zu motivieren, und zwar, als die beiden gemeinsam in Brasilien lebten. „Wir sind aus der Haustür direkt ins Fitnessstudio gefallen. Es war so nah, es gab keine Ausrede“, sagt sie.

Wellness und Massage

Die soll es in den nächsten drei Monaten auch nicht geben. So lange sponsort das Injoy den beiden nämlich das Training. Aber auch Wellness und ab und an eine Massage gehören dazu. „Das hört sich doch schon besser an“, sagt Melina lachend. Sie will ihren Zukünftigen aber auch nicht alleine zwischen den ganzen Geräten lassen. „Dreimal in der Woche gehe ich bestimmt mit“, sagt sie motiviert. Marcus will am liebsten jeden Tag trainieren.

Bevor es losgehen kann, will Trainer Maurice Falke aber erst einmal wissen, welche Vorerkrankungen und Einschränkungen das junge Paar hat. Schließlich soll der Sport beiden gut tun und nicht schaden. Der Trainer hilft beim Ausfüllen der Fragebögen, die natürlich auf Deutsch sind. In Marcus’ Gesicht zeichnen sich schnell Fragezeichen ab. Schilddrüsenerkrankung? Nicht das einfachste Wort für einen Brasilianer, der erst seit wenigen Monaten Deutsch lernt. Aber mit Melinas fließendem Portugiesisch und Maurices englischen Hilfestellungen, kann Marcus schließlich beruhigt bei allen Vorerkrankungen „Nein“ ankreuzen.

Auf Größe und Gewicht eingestellt

Mit Handtuch und Trinkflasche – beides vom Injoy beigesteuert – können Marcus und Melina dann loslegen. Die Geräte an den Fitnesszirkeln werden auf die beiden eingestellt; Größe und Gewicht auf ihren Chipkarten gespeichert und jedes Mal, wenn Melina und Marcus ihre Karte in das Gerät schieben, stellt es sich auf sie persönlich ein. Zu hohe Gewichte, falsche Sitzeinstellung und Bewegungsabläufe sind so kein Risiko.

Auch auf das vielfältige Kursprogramm freuen sich beide schon. Marcus würde gerne neue Dinge ausprobieren; Melina ist bei fast allem dabei und gespannt darauf, was ihr liegt. Drei Monate lang haben die beiden jetzt Zeit, das heraus zu finden. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt