Marcus verliebt sich spontan in viele Autos

Traumpaar im Autohaus van der Moolen

Marcus war nicht zum letzten Mal im Autohaus Heinrich van der Moolen. Das ist schon einmal sicher. „Wenn ich mal Geld habe, dann komm ich wieder und kauf mir ein schickes Auto hier“, sagt er. „Geben Sie mir ein paar Monate“, sagt er lachend und gibt Eugen Kohlmann, Standortleiter des Autohauses, die Hand drauf.

DORSTEN

, 29.03.2016, 14:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei gutem Wetter wählt das Traumpaar wohl das 4er-Cabrio.

Bei gutem Wetter wählt das Traumpaar wohl das 4er-Cabrio.

Welches Auto Marcus so begeistert hat, dass er sich direkt zum Neukunden erklärt? „Alle“, sagt er und freut sich wie ein kleines Kind darüber, dass er sich zwischen all den schicken teuren Wagen eins für seine Hochzeit aussuchen darf. Melina lässt ihn machen. Die Braut in spe sagt achselzuckend: „Ich hab da nicht so die Meinung zu.“ Aber schön soll das Auto schon sein und gerne weiß. „Damit die Blumen gut wirken.“

Keinen Schmuck fürs Auto in Brasilien

Die hatte Marcus ganz vergessen, als er sich in das schöne schwarze 4er-Cabrio setzte. „In Brasilien schmückt man das Auto nicht“, sagt er. Aber natürlich findet er dann auch weiß besser. „Ich kann das Cabrio auch in Weiß besorgen“, beruhigt Eugen Kohlmann die beiden.

Das Cabrio ist aber nur eine Option, wenn die beiden alleine den Wagen fahren werden. Mit Trauzeugeni ist das zu eng. „Ich weiß noch gar nicht, ob sie mitfahren wollen. Die beiden wissen auch noch gar nichts von ihrem Glück, Trauzeugen zu sein“, sagt Melina.

„Wenn sie nicht mitfahren und das Wetter toll ist, würde ich das Cabrio nehmen. Das ist einfach toll für die Fotos“, sagt Eugen Kohlmann. „Die meisten nehmen ein Cabrio, wenn sie sich ein Auto für die Hochzeit mieten. Oft sind es Kunden, die sich für die Hochzeit ihrer Kinder ein Auto leihen“, erzählt Kohlmann.

Marcus will selbst fahren

Falls die Trauzeugen aber mitfahren wollen, hat Marcus schon ein Auto im Blick. Der X6 sagt ihm zu, den er auch auf jeden Fall selbst fahren will. Selbstbewusst setzt er sich hinter das Lenkrad des 96.000 Euro teuren Wagens. „Das ist ein schönes Auto“, findet er. Und hofft sehr, dass er bis zum Termin der Hochzeit seinen gültigen Führerschein hat.

Bis Mai darf er mit seinem bisherigen Führerschein fahren, aber dann muss der europäische her. Und wenn das bis Juni nicht klappt? „Dann fährt wohl mein Bruder. Der ist Polizist und hat damit auch keine Probleme“, sagt Melina. Aber natürlich hofft sie auch erst einmal, dass alles gut geht für Marcus und er den Wagen fahren darf.

Ein langer Weg liegt nicht vor ihnen: Von der Trauung auf Schloss Lembeck bis zur Hochzeitslocation in Lembeck - dem Garten von Melinas Eltern - ist es eh nicht weit. So ein Pech für Marcus. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt