Mediamarkt rückt näher

Dorsten So oder so, im Herbst sollen die Würfel fallen: Bürgermeister Lütkenhorst will Klarheit schaffen, wie es mit dem Mediamarkt und dem Lippetor-Center weitergeht.

12.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gleich nach der Sommerpause werde die Stadtspitze dem Rat den Standort Bovenhorst für den Media-Markt empfehlen: "Das ist der einzige Platz im Stadtgebiet, der dafür in Frage kommt. Die Verhandlungspartner haben das Lippetor als Standort ausgeschlossen", berichtet Lütkenhorst. Einer der Gründe dafür sei das erwartete Verkehrsaufkommen durch rund 350 000 Media-Markt-Kunden, die jährlich mit dem Auto die Dorstener Filiale ansteuern würden. Zufahrt und Parkraum ließen sich an der Bovenhorst schaffen, ein auch städtebaulich anspruchsvoller Neubau sei vom Konzern zugesagt worden: "Auf keinen Fall so eine quadratisch-rote Kiste!"

Erfahrungen sprächen dafür, dass 15 % der auswärtigen Kunden sich auch in Innenstadt umschauen würden.

Zur Entwicklung eben dieser Innenstadt soll Gutachter Michael Karutz von der Stadt einen Zusatzauftrag bekommen. Er soll im Dialog mit dem Investor prüfen, wie sich dessen Konzept für das Lippetor-Center auf den bestehenden Handel auswirken würde.

Drei Eckpfeiler

Gegenwärtig seien ein qualitativ hochwertiger Lebensmittelladen, ein großes Bekleidungsgeschäft und ein Drogeriemarkt als wesentliche Eckpfeiler eines neu errichteten Centers vorgesehen. Ob diese Branchen eher positive oder negative Auswirkungen hätten und welcher Verkaufsflächen-Zuwachs vom Stadtkern unter verschiedenen Sortiments-Vorzeichen zu verkraften sei, soll Karutz untersuchen.

"Die Entscheidung muss dann noch im Herbst fallen", betont der Bürgermeister, dass man dies auch dem Investor schuldig sei. kdk

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Ehrenamtlicher Ordnungsdienst

Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärt seine Idee eines „ehrenamtlichen Ordnungsdienstes“