Musik-Kabarettist Florian Schmidt-Gahlen begeisterte

Zurück in der Heimat

Der gebürtige Dorstener Florian Schmidt-Gahlen kehrte am Freitagabend (6.11.) in seine Heimat zurück. Sein Programm „MusiKahlschlag begeisterte die Zuschauer im kleinen Saal des Gemeinschaftshauses Wulfen.

Wulfen-Barkenberg

, 08.11.2015 / Lesedauer: 3 min
Musik-Kabarettist Florian Schmidt-Gahlen begeisterte

Florian Schmidt-Gahlen war mit seinem aktuelle Programm "MusiKahlschlag" zu Gast im Gemeinschaftshaus Wulfen.

Der 1980 in Dorsten geborene Florian Schmidt-Gahlen ist vieles: Film- und Theaterschauspieler, Klavierkabarettist und Komiker. Er spielte in Filmen wie „Das wahre Leben“ und „Die Flucht“ und ist bekannt aus TV-Auftritten im Quatsch Comedy Club und bei Nightwash. Sein aktuelles Programm „MusiKahlschlag“ wurde für zahlreiche Kleinkunstpreise nominiert.

Verschiedene Figuren

Der Zuschauer erlebt verschiedenste Figuren, in deren Rolle Florian Schmidt-Gahlen schlüpft. So zum Beispiel den französischen Chansonnier. „In Frankreich habe ich angefangen mit der Musik. Die Sprache ist gar nicht so schwer – sie klingt in etwa so wie ein Citroen mit Startschwierigkeiten. Der Rest kommt von allein.“ Dann schmolz Florian Schmidt-Gahlen in bester Tradition bei einem Liebeslied am Klavier dahin. Allein seine Gestik und Mimik sorgte beim Publikum für lautes Lachen. Aber der Multi-Künstler macht nicht nur Musik und Comedy, er arbeitet auch.

Er ist als Börsenmakler tätig – an Partnerbörsen. Da es so viele Partnerbörsen gibt und dort einiges zu tun ist, suchte er sich einen Partner, den Partnerbörsenmaklerpartner. Aber es funktionierte nicht so recht, denn der Partner hatte viele Makel, die Partnerbörsenmaklerpartnermakel. Immer wieder streute Florian Schmidt-Gahlen solche Wortspielereien unerwartet bei seinem Auftritt ein. „MusiKahlschlag“ ist ein Programm mit vielen Wendungen. „Als ich hier hereinkam, dachte ich, wir machen uns gemeinsam einen schönen Abend. Aber dann habe ich in ihren Augen gesehen: Mach du uns erst mal einen schönen Abend.“

Frische Ideen auf der Bühne

Florian Schmidt-Gahlen brachte frische Ideen auf die Bühne. So beim Auftritt des Schlagersängers Pavel aus Rumänien. „Ich war mit diesem Lied beim Eurovision Song Contest nicht dabei“, kündigte er an. Um seinen Song für die Zuschauer interessanter zu machen, trennte er Gestik, Mimik und Musik. Zuerst schmachtete er mit geschlossenen Augen, sich ans Herz fassend im stillen Saal vor sich hin, anschließend sang er ausdruckslos das Lied. Aufgabe des Publikums war es, beides gedanklich zusammen zu setzen. Es war ein erfrischend anderer Abend. Es gab viel Kurioses und viel zu lachen. Als Zuschauer wusste man nie, was einen als Nächstes erwartet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt