Nach heftigem Blitzeinschlag: Bauarbeiten am Kletterpark in Dorsten

rnKletterpark

Weil ein Blitz in den 15 Meter hohen Einstiegsbaum zum Hochseilgarten eingeschlagen war, wird am Treffpunkt Altstadt ein riesiger Pylon gebaut. Bald soll es mit dem Klettern weitergehen.

Dorsten

, 04.08.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor ein paar Monaten schlug ein heftiger Blitz auf dem Außengelände am Treffpunkt Altstadt (Auf der Bovenhorst) ein. Besonders fatal für den dortigen Kletterpark: Der Blitz sprengte die rund 15 Meter hohe Linde, die als Einstiegsbaum und in den Hochseilgarten diente.

Während zwei weitere beschädigte Bäume aus Sicherheitsgründen kürzlich entfernt und nachgepflanzt werden, wird die inzwischen gefällte und abtransportierte „Gewitter-Linde“ durch einen elf Meter hohen Telegrafenmmast ersetzt, der mit einem Podest versehen wird und von der Dorstener Firma Baumann gespendet wird.

Jetzt lesen

Mitarbeiter der Gartenbaufirma „Vornbrock“ sind derzeit damit beschädigt, mit einem Bagger und Schaufeln das dafür nötige Bodenloch auszuheben. „Der Pylon soll Ende der Woche stehen, anschließend kommt das Podest an die Reihe“, sagt Christian Joswig, Leiter der städtischen Einrichtung.

Corona-bedingt hätten bis jetzt sowieso kaum Kletter-Aktivitäten stattfinden können, „ansonsten hätten wir mehr Gas beim Wiederaufbau gegeben“, so Joswig. Mitte August soll es aber wieder losgehen.

Anmeldungen ab sofort

„Wohl kaum mit großen Schulklassen“, aber Geburtstags- und Familientreffen mit zehn, zwölf Teilnehmern seien unter Berücksichtigung der Corona-Abstands- und Hygiene-Regeln dann wieder möglich. Anmeldungen unter Tel. 02362/9540404 (Irena Chlopek-Czech, Das Leo).

Lesen Sie jetzt