Deutsche Bahn schließt den Bahnübergang Burenkamp jetzt doch nicht

Nach heftigem Widerstand

Nach heftigen Widerständen und zahlreichen Gesprächen ist die Deutsche Bahn von der Schließung des Bahnübergangs Burenkamp in Dorsten-Wulfen abgerückt. Die Bahn ist offen für was Neues.

Wulfen

, 05.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Bahnübergang Burenkamp, an der Ecke der Gießerei, wird den Wulfenern erhalten bleiben.

Der Bahnübergang Burenkamp, an der Ecke der Gießerei, wird den Wulfenern erhalten bleiben. © Guido Bludau

Auf erbitterten Widerstand von Gewerbetreibenden im Köhler Feld und Wulfener Bürgern und Anliegern ist das Vorhaben der Deutschen Bahn AG gestoßen, den Bahnübergang Burenkamp im Gewerbegebiet Köhler Feld zu schließen.

Jetzt lesen

Die Bahn hat nach zahlreichen Gesprächen mit Bürgern und Trägern öffentlicher Belange die Konsequenzen gezogen: Nach amtlicher Mitteilung der Bezirksregierung Münster von Freitag ist der Antrag auf Aufhebung des Bahnübergangs in Wulfen von der Deutschen Bahn ohne Angaben von Gründen zurückgezogen worden. Die Deutsche Bahn plant stattdessen etwas Neues am Standort Burenkamp, teilte ein Sprecher der Bahn auf unsere Anfrage am Freitag mit.

Übergang sollte geschlossen werden, das war die Idee

Zunächst einmal bestätigte der Bahnsprecher, dass das Planfeststellungsverfahren die Aufhebung des Bahnübergangs zum Ziel gehabt habe. Nach mehreren Gesprächen und Überarbeitung der ursprünglichen Planungen habe man aber keine Zustimmung von allen Beteiligten bekommen.

Gleichwohl sagte der Bahnsprecher: „Die Aufhebung des Bahnübergangs war zu Beginn des Projektes, bei Beachtung aller Varianten, stets die favorisierte Alternative der Deutschen Bahn.“ Aus Sicht der Bahn bestehen „zumutbare Umfahrungsmöglichkeiten“, die Bürger und Gewerbetreibende nutzen könnten.

Vielzahl von Einwänden gegen die Schließung

Allerdings sei ein „regelwerkskonformer“, sicherer Bahnübergang am Burenkamp „nur unter Mitwirkung aller Betroffenen möglich“. Gegen die Schließung des Bahnübergangs gab es aber im laufenden Verfahren so zahlreiche Einwände, dass die Bahn von ihrer ursprünglichen Absicht abrückte und weitere Gespräche mit den Beteiligten führte.

Jetzt lesen

Max Schürmann, Bahnkenner und Anlieger des Bahnübergangs, freute sich am Freitag darüber, dass die Schließung des Bahnübergangs vom Tisch ist: „Das sind gute Nachrichten“, sagte er auf Anfrage.

Neue Pläne und fast alle Kritiker sind einverstanden

Bei ihren weiteren Verhandlungen hat die Bahn nun wohl weitgehend Konsens mit den Beteiligten herstellen können, „um eine antragsfähige Planunterlage herstellen zu können“, wie der Bahnsprecher sagt. Die Zustimmung eines Betroffenen stehe noch aus: „Dann kann der Antrag für einen Bahnübergang-Neubau eingereicht werden.“

Jetzt lesen

Sobald die Zustimmung dieses Beteiligten vorliegt, will die Deutsche Bahn ihren Antrag für den Neubau des Bahnübergangs Burenkamp beim zuständigen Eisenbahnbundesamt, das als Aufsichts- und Genehmigungsbehörde fungiert, einreichen. Ob neu gebaut wird, hängt dann natürlich noch von der Genehmigung des Plans ab.

Lesen Sie jetzt