Pastor Jens Vogel, Manfred Coners, , Marc Lohmann und Pastor Karl-Erich Lutterbeck (v.l.) haben gemeinsam mit anderen das Netzwerk „Mission Dorsten" gegründet. © Manuela Hollstegge
Kirche

Neues Ökumenisches Netzwerk will Dorsten besser machen

Das Netzwerk „Mission Dorsten“ möchte zeigen, dass Christen relevant für die Stadt sind und sie besser machen können. Im Oktober findet ein erster Impulstag der Gruppe statt.

Immer weniger Menschen gehen in die Kirche, die Gemeinden schrumpfen. Das Coronavirus macht es zusätzlich schwierig, Gemeinschaft zu leben. Gerade deshalb hat das neu gegründete Netzwerk „Mission Dorsten“ seinen ersten Ökumenischen Impulstag nicht abgesagt, sondern nur abgeändert.

Impulsvorträge statt Workshops

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ich bin gebürtige Dorstenerin, lebe und arbeite hier. Dorsten und vor allem die Menschen der Stadt liegen mir sehr am Herzen. Wichtig sind mir jedoch auch die Kirchhellener. Seit mehreren Jahren darf ich über den kleinen Ort berichten und fühle mich daher sehr mit dem Dorf verbunden. Menschen und ihre Geschichten, Bildung und Erziehung – das sind Themen, die mir wichtig sind. Und das liegt nicht nur daran, dass ich zweifache Mutter bin.
Zur Autorenseite
Manuela Hollstegge

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.