Nordseegefühle in Kirchhellen

05.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kirchhellen Nach dem großen Erfolg des Gourmetfestes im August des vergangenen Jahres startet nun vom 10. bis 12. August die zweite Auflage der Kirchhellener Landpartie.

Nordseefeeling pur soll die Gäste an den vergangenen Urlaub erinnern, wenn sie auf dem Johann-Breuker-Platz in einer maritimen Landschaft sitzen. Sand, Strandkörbe, Liegestühle und Fischernetze sollen die Impressionen wecken.

«Nordseewelle»

Natürlich dreht sich auch der kulinarische Genuss rund um Meer und Deich. Fisch steht auf jeden Fall auf der Speisekarte. Was aber genau auf die Teller kommt, wird noch nicht verraten. Sicher ist aber schon, dass es eine «Nordseewelle» von der heimischen Bäckerei Rosendahl geben wird. Rosendahl ist nur einer der drei Kirchhellener Betriebe, die sich in diesem Jahr an der Landpartie beteiligen. Auch der Partyservice Scharun und das Restaurant La Botte wollen diesmal die Gäste mit verwöhnen. La Botte hat bereits die Nordseespezialität «Deichlammhaxen» angekündigt. «Ich freue mich, dass endlich auch Einheimische Interesse an der Veranstaltung zeigen», erklärte Winfried Wirtz vom Organisator Wirtzdesign. Gerade für die einheimische Gastronomie soll die Landpartie ja eine Plattform bilden, wo sie sich präsentieren können, meinte Wirtz. Den Gästen sei es egal, woher die Köche kommen. «Die Besucher wollen einfach lecker essen», so Wirtz weiter.

Es gibt sogar eine Neuerung im Gegensatz zum letzten Jahr: Musik! Der Bottroper Manfred Jachnik wird mit seinem - wie sollte es anders sein - Schifferklavier für Stimmung sorgen.

Keine Beschallung

Ansonsten moderiert Dirk Szczepaniak, der sich vorgenommen hat, jede Menge über die Köche zu erfahren, um diese vorzustellen und auch prominente Gäste, falls vorhanden, zu interviewen. Aber keine Angst, es soll keine ganztägige Beschallung erfolgen, sondern lediglich Informationen am Rande gegeben werden, um danach wieder vollkommen entspannt schlemmen zu können. A propos «schlemmen»: Die Köche werden am Freitagnachmittag einen ganz besonderen Auftritt haben. Der Veteranenclub hat sich bereit erklärt, die Gourmetspezialisten mit dem alten Motorrad bis vor die jeweiligen mobilen Küchen zu fahren und dort abzusetzen. dzi

Lesen Sie jetzt