Patensuche war so wie beim Speed-Dating

Starthilfe bei Lehrstellensuche

DORSTEN Beim Kennenlern-Treffen an der Bonhoeffer-Schule ging es darum, welche Ausbildungspaten gut zu welchem Schüler passen. „Das war so wie beim Speed-Dating“, beschreibt Devin aus der 10b.

von Von Michael Klein

, 18.12.2009, 15:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kevin und Devin, Zehntklässler der Bonhoeffer-Schule, nehmen am dem Programm "Ausbildungspaten" teil. Rechts Gudrun Gabriel, Vorsitzende des Vereins "Ausbildungspaten im Kreis Recklinghausen".

Kevin und Devin, Zehntklässler der Bonhoeffer-Schule, nehmen am dem Programm "Ausbildungspaten" teil. Rechts Gudrun Gabriel, Vorsitzende des Vereins "Ausbildungspaten im Kreis Recklinghausen".

Beim Schnuppertreffen hatte Gudrun Gabriel, die Vorsitzende des Vereins, die Jugendlichen mit Fragekärtchen ausgestattet, um den Einstieg ins Gespräch zu erleichtern. Anschließend wurden die Favoritenlisten ausgewertet und die sieben teilnehmenden Schüler ihrem Paten zugeordnet. Kevin aus der 10a weiß noch nicht, in welche Richtung es bei ihm geht: „Maurer, Gärtner oder Hotelfachmann.“ Ihn wird Petra Bischoff als Patin unterstützen.

Devin, der Chemikant werden möchte und bereits einige Bewerbungen geschrieben hat, verstand sich gut mit dem Dorstener Unternehmensberater Magnus Kremser, der ihn, sofern es beide wollen, die nächsten Jahre begleiten wird: „Es ist ja alles freiwillig“, sagt Gudrun Gabriel. Dass sich die Eltern von Devin mit dessen Ausbildungspaten treffen werden, findet Gudrun Gabriel gut. „Ich habe Eltern erlebt, die ihre Kinder fragten, warum sie denn für ihre Lehre früh morgens aufstehen wollen. Sie könnten es doch einfacher haben.“

Lesen Sie jetzt