Polizei nimmt „Unfallflucht“ auf - während der Verursacher daneben steht

Unfall

Für einen kuriosen Polizeieinsatz sorgte ein umgeknicktes Verkehrsschild auf der Mittelinsel der Dülmener Straße in Wulfen: Eine „Unfallflucht“, bei der der Verursacher daneben steht.

Dorsten

, 01.12.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei nimmt „Unfallflucht“ auf - während der Verursacher daneben steht

Eine kuriose Wendung nahm eine vermeintliche Unfallflucht in Wulfen. © picture alliance / dpa

Freitagnachmittag, 15.50 Uhr. Polizeibeamten, die gerade auf Streife sind, fällt ein umgeknicktes Verkehrszeichen auf einer Mittelinsel der Dülmener Straße in Höhe der Einmündung zur Fritz-Eggeling-Allee auf.

Die Polizisten entdecken an der Unfallstelle Fahrzeugteile, die darauf hindeuten, dass ein unbekannter Verkehrsteilnehmer die Mittelinsel überfahren und dabei das Verkehrszeichen umgerissen hat. Von der Unfallstelle werden Lichtbilder gefertigt und die aufgefundenen Fahrzeugteile sichergestellt. „Es liegen bislang keine Hinweise auf den Verursacher vor“, schreiben die Beamten in ihren Bericht.

28-Jähriger meldet sich

Eine halbe Stunde später, gegen 16.20 Uhr, erscheint der Verursacher, ein 28-jähriger Dorstener, auf der Polizeiwache Wulfen und meldet den Verkehrsunfall. Die Daten des 28-Jährigen werden aufgenommen und die Beamten nehmen den Unfallwagen in Augenschein.

Dabei stellen die Beamten fest, dass der Unfallverursacher sich zeitgleich mit der Polizei am Unfallort aufgehalten hatte, sich aber den Beamten nicht als Verursacher zu erkennen gegeben hatte. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 2750 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt