Preiserhöhung per Reklamebrief

05.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Dorsten Da wird ein monatlicher zu entrichtender Preis um 15,56 % erhöht - und kaum einer der Betroffenen hat es rechtzeitig bemerkt! Trickreich und nach Auffassung der Verbraucherzentrale auf unzulässige Art und Weise hat die Unitymedia NRW GmbH (früher ish) zum 1. Januar 2008 die Preise für den analogen Kabelanschluss um 2,41 Euro auf 17,90 Euro im Monat angehoben und die Dorstener Kabelkunden darüber per Brief "informiert".

Aber dieser Brief hat einen entscheidenden Schönheitsfehler. Er kommt wie ein Werbeschreiben daher, mit dem Unitymedia an die TV- Zuschauer appelliert, zum 30. November auf Digitalempfang umzustellen. Wer nach den ersten Sätzen den Fehler macht, zu sagen: "Will ich nicht! Mir genügt das bestehende TV-Angebot völlig" und den Brief als Reklame entsorgt, der macht einen Fehler. Denn erst im dritten Absatz ist kurz von der zum Jahreswechsel anstehenden Tarif-Anhebung die Rede, was erst durch einen fett gedruckten und unterstrichenen Satz ganz am Ende der ersten Seite fortgeführt wird: "Wichtige Informationen zur neuen Preisstruktur auf der Rückseite!"

In Dorsten sind gut die Hälfte der Haushalte mit Kabelanschluss ausgestattet. Einige besonders wache Kunden haben schon reagiert: "Wir werden mit Anfragen überhäuft", sagt Ruth Pettenpohl (Foto) von der Dorstener Verbraucherberatungsstelle. Sie rät allen Kunden, die diese Preiserhöhung nicht akzeptieren wollen, Unitymedia schriftlich zu widersprechen. Ein kostenloses Musterschreiben gibt es sowohl in der örtlichen Beratungsstelle im Südwall-Center wie im Internet. kdk www.vz-nrw.de

Lesen Sie jetzt