Schwere nächtliche Randale in Mehrfamilienhaus in Dorsten: mehrere Verletzte

rnPolizeieinsatz

Mehrfach musste die Polizei in Dorsten in der Nacht zu Samstag (15.2.) zu einem Mehrfamilienhaus ausrücken, weil Bewohner dort randaliert hatten. Am Ende gab es mehrere Verletzte.

Dorsten

, 15.02.2020, 10:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sie hatte sich gerade schlafen gelegt, da hörte sie einen „lauten Knall und Geräusche, ich dachte, das wären Schüsse“, erzählt die Anwohnerin. Fortan war an eine geruhsame Nachtruhe nicht mehr zu denken. „Ich hatte die ganze Zeit Angst“, so die Frau, die ungenannt bleiben möchte. „Ich wohne hier seit über 20 Jahren, aber so etwas habe ich echt noch nicht erlebt.“ Dann kam die Polizei, dann ein großer Rettungswagen.

In der Nacht von Freitag (14.2.) auf Samstag (15.2.) geschah dies, der Polizeibericht verzeichnete anschließend vier verletzte Personen, die gemeldet wurden, einiges an Sachschäden und vier Festnahmen.

Vier Einsätze in zwei Stunden

Wie die Leitstelle der Kreispolizei Recklinghausen auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, wurden die Mitarbeiter der hiesigen Polizeiwache kurz vor Mitternacht erstmalig zu dem Wohnblock an der Barkenberger Allee/Ecke Wittenberger Damm gerufen. „Drei weitere Einsätze bis 1.17 Uhr folgten“, so ein Beamter in der Leitstelle.

Jetzt lesen

Dem Vernehmen nach hatten mehrere Personen in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses kräftig gezecht, worauf es zu Auseinandersetzungen unter den Beteiligten gekommen war. Zunächst gab es lediglich Ruhestörungen - deswegen riefen Nachbarn die Polizei.

In Ausnüchterungszelle

Beim zweiten Einsatz war von den genannten vier Verletzten die Rede, später versuchte jemand, die Tür der Wohnung aufzuhebeln. Insgesamt gab es vier Festnahmen, dazu Strafanzeigen, die Betreffenden wurden laut Polizei in Ausnüchterungszellen gesteckt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt